Logo JAO Schmid/Winzingen


WM-Stimmung in der Heldenberghalle in Winzingen
mit dem “Sommer und Wintermärchen”

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Mit einer tollen Frühjahrsunterhaltung konnte die Sängerriege und das Jugendakkordeonorchester Schmid die über 300 Besucher in der Heldenberghalle begeistern. Der 1. Vorsitzende des TV Winzingen Bernd Bühler begrüßte die Zuhörer und freute sich, dass diese Veranstaltung nun schon zum 33.Mal durchgeführt wird.

Jeanne Rettberg und Josef Guter , die durch das Programm führten konnten zahlreiche Ehrengäste, darunter den Ortsvorsteher aus Winzingen Manfred Stadtmüller und aus der Nachbargemeinde aus Reichenbach Werner Menrad jeweils mit Frau begrüßen.
Den Abend eröffnete dann die Sängerriege unter der Leitung von Nadine Brühl sehr schwungvoll mit den bekannten Stücken “ Funiculi, Funicula”, “Kein schöner Land” und dem “Ungarischen Tanz”. Der Dirigent des Akkordeonorchesters Walter Schmid lies sich diesmal was ganz besonderes einfallen, denn er schrieb für seine Spieler ein “Medley” mit dem Titel: Das “WM-Sommer und Wintermärchen”.

Der Anpfiff - Das Spiel beginnt

Es begann mit dem ersten Orchester, sie spielten auf der Bühne die “Eurovisionsmelodie” dazu marschierte das zweite und das Schülerorchester mit Trikots ihrer Idole wie Poldi, Schweini, Klinsi, Mimi usw. Fähnchenwinkend ein und nahmen auch auf der Bühne Platz. Und schon erfolgte der “Anpfiff” für die 45 Akteure mit dem Marsch “Das Spiel beginnt”. Danach folgte der Hit der Sportfreunde Stiller "54, 74, 90, 2006” weiter gings mit den Höhners “Wenn nicht jetzt, wann dann” dazu setzten die Spieler, wie unsere Handballer bei der Siegerehrung Kronen auf und es herrschte in der Heldenberghalle WM-Stimmung, da das Publikum immer wieder begeistert mitklatschte. Mit “We are the Champions” klang dann das “Märchen” aus und die jungen Akkordeonspieler kamen sich selbst wie kleine Weltmeister auf dem Akkordeon vor.

Wenn nicht jetzt, wann dann

Mit den “ Dornenvögeln” aus dem gleichnamigen Film setzte die Sängerriege nach einer Pause das Programm fort. Danach sangen sie noch sehr schmissig “Wochenend und Sonnenschein” sowie den Gefangenenchor aus der Oper Nabucco “Überall auf der Welt”.
Das erste Orchester hatte sich mit der “Märchen-Sinfonietta” von Rudolf Würthner ein Stück ausgesucht, dass sie schon sehr erfolgreich beim Internationalen Akkordeon-Festival in Innsbruck gespielt hatten. Danach folgten bekannte Ohrwürmer der “Beatles”, bevor sie mit “Salsa Picante” einen neuen Sound im Akkordeon-Orchester vorstellten. Dabei konnte Klaus Mann am Schlagzeug, der auch den anderen Stücken den perfekten Rhythmus verlieh mit einem Solo glänzen. Erst nach einer Zugabe durften die Musiker die Bühne verlassen.
Zum Abschluss dieser Frühjahrsunterhaltung hatte sich die Dirigentin mit “Aber bitte mit Sahne” ein großes Potpourri von H. D. Kuhn ausgesucht. Der Männerchor sang diese bekannten Lieder von Udo Jürgens in stimmlicher Geberlaune, sehr dynamisch und ausdrucksvoll. Begleitet wurden sie dabei am Klavier, wie auch bei den anderen Chören sehr einfühlsam und sicher von Alfred Maurer.

Quelle: Walter Schmid, JAO Schmid/Winzingen
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de