aj-banner
Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Protokoll der Vereinsvorständeversammlung
des DHV im Bezirk Staufen am 08.3.2008 in Altbach


Tagesordnung


Top 1
Der Bezirksvorsitzende Erhard Schwenk eröffnet die Versammlung mit einer kurzen Begrüßung um 16.16 Uhr. Es sind 34 Vertreter von 23 Bezirksvereinen sowie 4 Mitglieder des Bezirksvorstandes anwesend. Er stellt die Ordnungsmäßigkeit und Beschlussfähigkeit der Versammlung mit Hinweis auf die fristgerecht ergangene Einladung fest.

Mit der Einladung wurde das Protokoll der Bezirksversammlung 2007 an alle Vereine verteilt. Trotz Nachfrage der Versammlungsleitung gibt es zum Protokoll keine Wortmeldungen.
Top 2
2.1 Bericht des Bezirksvorsitzenden (Erhard Schwenk)

(Ausführlicher Bericht des 1.Vorsitzenden hier!)

2.2 Bericht des Bezirksjugendleiters (Claus Gregustobires)

Claus Gregustobires berichtet über die Aktivitäten der Bezirksjugend im Jahr 2007 und verweist dabei auch auf einige zentrale Aktivitäten des Landesverbandes der DHV Akkordeonjugend Baden-Württemberg.

a) Bezirkswettbewerb in Sielmingen am 23.6.2007
b) Landesmusiktag in Holzgerlingen am 6.10.2007
c) Sommerorchester 2007 in Elst (NL)
d) Ausblick auf das Sommerorchester 2008 nach Siebenbürgen (RO)
e) Ein geplantes Geocaching-Aktionswochenende, hat wg. Terminüberschneidung mit dem Landesmusiktag bislang nicht geklappt hat. Eventuell sollte versucht werden, diese Veranstaltung in Kooperation mit Nachbarbezirken durchzuführen
f) weitere geplante Aktivitäten:
g) Klettergarten / Wilhelma / Musikfreizeit (2-tägig)
h) Organisation eines Jugendleitertreffens am 1.6.2008 als Ergebnis der vorangegangenen Bezirksjugendversammlung

2.3 Bericht des Bezirksdirigenten Erwin Schuster:

Erwin Schuster merkt an, dass er den Bericht von Erhard Schwenk lediglich ergänzen kann, da bereits viele „seiner“ Punkte im vorangegangenen Bericht erwähnt wurden.
Er ergänzt folgende Punkte: :

a) Zusammensetzung der Lehrgangsorchester bei den Seminaren im Rahmen der Dirigentenoffensive (hier kam es bei einigen Vereinsvertretern zu Irritationen)

b) Bezirksdirigentenversammlung BW am 6.1.2008
· Vorstellung des neuen DHV-Präsidenten Herr Jaumann (mittlerweile nicht mehr im Amt).
· Neu entwickelte G-Lehrgänge als Vorstufe zu den D-Lehrgängen
· Anregung der Bezirksdirigenten, dass sie zukünftig zu den Delegiertenversammlungen ebenfalls eingeladen werden sollten, da hier bislang der musikfachliche Bereich des DHV als Musikverband ohne die musikalischen Leiter stattfindet.
· Die Problematik der G8-Züge an den Gymnasien wurde als Problem für die Instrumentalausbildung thematisiert und Lösungsansätze diskutiert

c) Vereinzelte Bewertungskritiken zum Bezirkswettbewerb
· Erwin Schuster ist wichtig, dass die eingesetzten, bezirksfremden Juroren / Jurorinnen fachlich hohes Know-How haben und die abgegebene Bewertung grundsätzlich soweit nachvollziehbar objektiv und fair war.
· Eine „pädagogische“ Punktevergabe kann nur in Grenzen bei den jüngsten TeilnehmerInnen erfolgen, da die älteren SpielerInnen einen leistungsgerechten Fingerzeig für die mögliche Teilnahme an größeren Wettbewerben (Jugend musiziert, LMT, o.ä.) erhalten sollten.
· Darüber hinaus lobt Erwin Schuster die Arbeit der Ausrichter vor Ort und des Organisations-Teams aus dem Bezirksvorstand, da sich seine Arbeit am Bezirkswettbewerb dankenswerterweise auf die Organisation der Juroren beschränkt hat. Er regt an, die Bewertungskriterien eines Vorspiels mit dem Ausbildern im Rahmen der geplanten Dirigenten- und Ausbilderstammtische zu erörtern.
d) Bereits seit längerem werden Stammtische für Dirigenten und Ausbilder geplant, die leider bisher an der Terminproblematik (Profi-Ausbilder – Termin unter der Woche / Laienausbilder – Termin eher am Wochenende) gescheitert sind. Ebenso erscheint die Bitte, diesbezügliche Infomaterialien an die Ausbilder / Dirigenten weiterzuleiten, notwendig zu sein, da der Informationsfluss hier stellenweise noch immer unbefriedigend erscheint.

Top 3
3.1 Aussprache

· Günter Hausenbiegl (AO Endersbach) bedauert die Terminüberschneidung am 6.10.2007, die verhindert hat, dass Jugendliche seines Vereins am Landesmusiktag teilnehmen konnten. Er fragt zudem an, woher die Vereine die DHV-Satzung und die Jurorenliste bekommen könnten. Der Bezirksvorsitzende antwortet, dass Satzung und Jurorenliste über die DHV-Geschäftsstelle in Trossingen zu beziehen sein sollten. Hubert Reusch ergänzt, dass die Satzung zumindest Auszugsweise auch im Internet erhältlich ist.

· Günter Hausenbiegl äußert sich mit Lob über die Arbeit der Juroren des Bezirkswettbewerbs und weist darauf hin, dass dies eine schwierige Aufgabe ist.

· Erhard Schwenk erläutert die im Vorfeld des Wettbewerbs mit den Juroren besprochenen Ziele einer altersgerechten Bewertung, die jedoch in den höheren Altersgruppen auch der Bedeutung eines Bezirksmeistertitels entsprechen muß, da dieser sonst entwertet wird. Die Problematik von Schwellenpunktzahlen wurde angesprochen, leider hat die Jury dies trotzdem nicht in allen Fällen vermieden.

· Die von Roland Volk vorgebrachte Frage nach einer Bonusbewertung für Auswendigspielen, die seiner Meinung nach ebenso notwendig wie ordentliche Kleidung sei, wird verneint. Die DHV-Wertungsspielordnung sieht ausschließlich eine Bewertung des musikalischen Vortrags vor. Kleidung oder Auswendigspiel fließen nicht direkt in die Wertung ein. Der Schwierigkeitsgrad des Vortragsstücks kann allenfalls zur Differenzierung ansonsten gleichwertiger Beiträge herangezogen werden.

· Claus Gregustobires empfindet die zum Bezirkswettbewerb angetretenen beinahe 40 Teilnehmer ermutigend und Anlass zu Lob

· Erhard Schwenk ruft zur Ausrichtung des nächsten Bezirkswettbewerbs in 2009 auf, da sich bislang kein Verein gemeldet hat. Für eine Wettbewerbsorganisation in 2008 ist die Zeit fast schon zu knapp. Er erklärt, was ein potentieller Ausrichter für eine erfolgreiche Durchführung organisieren müsste.

· Klaus Millerferli erklärt sich bereit, 2009 im Rahmen des 75-jährigen Jubiläums seines Vereins in Rudersberg einen Bezirkswettbewerb durchzuführen.

· Günter Hausenbiegl begrüßt die Initiative zu den neuen G-Lehrgängen. Er regt aber gleichzeitig an, dass die D-Lehrgänge geblockt werden, damit mehr potentielle Teilnehmer Zeit dafür haben.

· Erwin Schuster erwidert dazu, dass das nicht zu realisieren sei, da beim Akkordeon dazwischen Pausen sein müssen, um Lerninhalte zu üben. Die Polyphonität des Instruments würde das anders als beispielsweise den Blasinstrumenten erforderlich machen.

· Erhard Schwenk merkt zusätzlich an, dass hier auch zentrale Vorgaben von Verband und Kultusministerium eine Rolle spielen. Trotzdem will er gerne diesen Wunsch weitertragen

· Günter Hausenbiegl regt an, analog zu Dirigenten- und Jugendleitertreffen, Treffen für Vorstände und Funktionäre anzubieten.

· Der Bezirksvorsitzende nimmt die Anregung gerne auf, kann sich aber auch vorstellen, dieses bei entsprechenden Themen in die Dirigentenstammtische zu integrieren.

· Günter Hausenbiegl weist auf die Notwendigkeit hin, dann aber bereits bei der Ausschreibung die Themen gleich mit anzugeben, damit sich das richtige Publikum anmeldet.

· Erhard Schwenk weist nochmals auf die verschiedenen Veranstaltungen des Bezirks Staufen und des DHV sowie das Sommerorchester der DHV Akkordeonjugend Baden-Württemberg (insbesondere für die jüngeren SpielerInnen) hin. Diese bieten ebenfalls sehr gute Kontaktmöglichkeiten.

· Günter Hausenbiegl macht in diesem Zusammenhang auf die Musikwochen aufmerksam, die der DHV-Bezirk Stuttgart-Ludwigsburg regelmäßig in Zusammenarbeit mit Ralf Schwarzien durchführt und die auch Teilnehmern aus dem Bezirk Staufen offenstehen.

· Claus Gregustobires regt zudem gegenseitige Konzertbesuche als wichtige Kommunikationsform zwischen den Vereinen an.

3.2 Entlastung

Nachdem keine weitere Aussprache gewünscht wird, stellt Roland Volk den Antrag auf Entlastung des gesamten Bezirksvorstandes. Aufteilung der Entlastung oder geheime Abstimmung werden nicht gefordert. Die Abstimmung erfolgt per Handzeichen.

Ergebnis:
Ja: 23 Stimmen
Nein: 0 Stimmen
Enthaltungen: 4 Stimmen

Der Vorstand ist damit ohne Gegenstimmen entlastet.
Top 4
Angelika Blessing steht turnusgemäß zur Wiederwahl als Beisitzerin im Bezirk an. Ein Antrag auf geheime Abstimmung wurde nicht gestellt. Die Wahl erfolgt in Abwesenheit der Kandidatin durch öffentliche Abstimmung.

Ergebnis:
Ja: 27 Stimmen
Nein: 0 Stimmen
Enthaltungen: keine

Angelika Blessing wurde damit einstimmig ohne Enthaltungen zur Beisitzerin im DHV-Bezirk Staufen gewählt. Eine schriftliche Erklärung zur Annahme der Wahl in Abwesenheit liegt dem Bezirksvorsitzenden vor.
Top 5
01.06.2008 Jugendleitertreff (mit der Bitte, Infos an die Jugendleiter weiterzugeben)

28.06.2008 Landesmusikfestival vom Schwäbischen Sängerbund

27./28.09.2008 3. Musikpreis Schwäbisch Gmünd: Orchester-Wettbewerb der DHV-Bezirke Staufen und Schwaben unter Gesamtorganisation von Georg Penz. Es sind Sonderkonzerte mit den AO aus Allmendingen und Baltmannsweiler sowie aus Ebersbach und Söflingen geplant.

12.10.2008 Landesmusiktag der DHV-Akkordeonjugend Baden-Württemberg in Rottweil

12.03.2008 Anmeldeschluss für den JuLeiCa-Lehrgang in Herrischried

Ein Bezirkswettbewerb für Akkordeon-Solo/-Duo/Kammermusik findet in 2008 leider nicht statt, da kein Ausrichter gewonnen werden konnte.
Top 6
. Claus Gregustobires weist auf die Belehrungspflicht für Vereinsveranstaltungen vom Gesundheitsamt hin. Diese besteht seitens der Vereine gegenüber Helfern/Vereinsmitgliedern, die bei der Verarbeitung oder dem Verkauf von Lebensmitteln aktiv sind. Claus Gregustobires verteilt Merkblätter und merkt an, dass dies zukünftig auch auf der Homepage dargestellt werden soll.

. Heidi Munding sucht ein altes Elektronium für ihren Verein. Günter Hausenbiegl bietet an, dass Endersbach 2 Stück abzugeben habe.

. Erhard Schwenk weist auf die ausliegenden Materialien hin, die von den Vereinsvertretern gerne mitgenommen werden können:
a) Festschrift des AO Köngen zum 75-jährigen Jubiläum
b) Ausschreibung von „Akkordeon grenzenlos“

. Die nächste ordentliche Bezirksversammlung des DHV-Bezirk Staufen findet am Sa. 7.3.2009 wieder im Bürgerzentrum Altbach statt.

Mit herzlichem Dank an das AO Altbach und an den Musikverlag Heck für die Ausrichtung der Versammlung beschließt Erhard Schwenk die Versammlung um 18.18 Uhr.

Zurück zum Verzeichnis alter Protokolle
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de