Logo HO Uhingen


Bassetthorn x 3 im Schloss Filseck

beim Harmonika-Orchester Uhingen e.V.

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Allerlei Wissenswertes über dieses Instrument (das Bassetthorn), eine um 1770 von Mayrhofer in Passau erfundene Altklarinette in F, konnten die Besucher am Sonntag dem 27.Januar 2002 bei diesem vom HOU veranstalteten Konzert im Leutrumsaal des Schloss Filseck erfahren.
Das "Trio Giocoso", das es nunmehr seit gut einem Jahr gibt, Literatur für Bassetthorn-Trio jedoch schon seit über 200 Jahren, brachte mit einem interessanten und anspruchsvollen Programm dem Publikum die Klangwelt des Bassetthorns näher. Das sympathische Trio, bestehend aus Uschi Dahlhausen, Holger Schultze und Thomas Reil, eröffnete das Konzert mit 3 Werken von J.S. Bach (1685 - 1750) aus den "15 Sinfonien, enthalten im Clavier-Büchlein für W.F.Bach".
Mit dem anschließenden Divertimento "Don Giovanni" präsentierten die drei Musiker eine Auswahl der schönsten Nummern aus Mozarts Oper KV 527, bearbeitet von Rainer Schottstädt. Angenehme, satte Klänge zeichneten die Instrumente aus, Fingerfertigkeit und hohe musikalische Virtuosität die Musiker und die Zuhörer konnten die Hingabe der drei Künstler zu dieser Musik gut nachempfinden. Verwöhnt wurde das Publikum jedoch nicht nur mit anspruchsvoller Musik, Thomas Reil hatte auch einige historische Bassetthörner aus seiner Sammlung mitgebracht und erzählte auf witzige und charmante Art und Weise viel Interessantes über diese Instrumente, sodass man sich ein Lachen nicht verkneifen konnte - also keine nur tierisch ernste Angelegenheit.
Mit einem Werk von J.F. Hummel (1841 - 1919) "Trio" (in einem Satz) für 3 Klarinetten setzte das hochkarätige Trio das Programm fort und beendete mit "Mikronetten" - acht kleine Spielstücke von Paul Kühmstedt (1908 - 1996) einen kurzweiligen und informativen Abend.
Das Publikum im fast vollbesetzten Leutrumsaal war begeistert und entlockte dem Ensemble noch zwei Zugaben.

Hernach noch eine kurze Vorstellung der Mitglieder des Trios:

Uschi Dahlhausen, nordrheinische Frohnatur, studierte in Hannover bei Prof. Hans Deinzer und in Freiburg bei Prof. Dieter Klöcker. Einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Hannover gab sie aufgrund ihrer Sehnsucht nach dem deutschen Süden und um sich hier ihrer Familie zu widmen wieder auf. Momentan steht wieder verstärkt die Klarinette (bzw. das Bassetthorn) im Zentrum ihrer Interessen und kommt in reger freiberuflicher Tätigkeit laufend zum Einsatz. Sie leitet neuerdings auch eine Klarinettenklasse in Wendlingen.

Holger Schultze, gebürtiger Niedersachse (und daher von Natur aus des Schriftdeutschen mächtig), studierte in Hannover bei Prof. Helmut Palushek und in Trossingen bei Prof.Waldemar Wandel. Danach trat er eine Orchesterstelle in Aue an und hat nun ein festes Engagement beim Stuttgarter Musical (Tanz der Vampire) sowie in Füssen (Ludwig). Daneben Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Ostfildern.

Thomas Reil, Schwabe mit reingeschmeckten Eltern; als solcher kann er alles, nur net Hochdeitsch. Studium in Trossingen bei Prof.Wandel. Er unterrichtet als Kollege von Triopartner Holger Schultze in Ostfildern. Neben selbständiger musikalischer Tätigkeit in Ensembles verschiedenster Stilrichtungen befasst er sich intensiv mit Instrumentenkunde und der Geschichte des Holzblasinstrumentenbaus.

Zum Schluß noch eine kurze Erklärung wie die Gruppe zu Ihrem Namen kam:

Schon bald nachdem dieses Trio mit den Proben begonnen hatte, stellte sich heraus, daß nicht nur die Pflege von Bassetthorn-Musik, sondern auch die Pflege des (meist) gehobenen und gut erzählten Witzes einen wesentlichen Teil der Probenzeit beanspruchte. So kam man bei der Namensfindung für das Trio über "Joke" bzw. "Iocus" (engl. bzw. lat. für "Witz") aufs italienische "giocoso" = heiter, lustig.

Autor: Angelika Bühler, Harmonika-Orchester Uhingen
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de