Logo HO Endersbach

35.Endersbacher Weinfest - Nachlese

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Pünktlich zur Kaffeezeit luden die "Fidelen Oldies" mit ihrem musikalischen Reigen die Bevölkerung zu Kaffee und Kuchen ein und eröffnete damit das Endersbacher Weinfest.
Auch die kleinen Gäste erfreuten sich über das Phönix Puppentheater und verfolgten gespannt die Geschichte von "Das Häuschen von Igel, Hahn und Mäuschen".
Das Abendprogramm wurde gemeinsam mit dem Liederkranz und dem Harmonikaorchester eröffnet. Die gute Stimmung schwoll merklich an, als die "Goiserer" mit ihren Schuhplattlervorführungen, den Glockenspielen und dem "Biertischballett" die Besucher in ihren Bann zogen. Nach so viel passivem Zuschauen wurde das Angebot der Kapelle "Night and Day" zum Tanzen gerne angenommen, und erstmals tantzen die Gäste beim Weinfest.
Den Sonntagsfrühschoppen, der gekonnt von den "The Riverside Four" mit Dixielandmusik gestaltet wurde, nahmen viele der Bummler durch den Krämermarkt an, sich hier ein wenig auszuruhen und der fetzigen Musik zu lauschen. Da es Mittagszeit war, blieb bei vielen die Küche zu Hause kalt und sie wählten sich lieber aus der reichhaltigen Speisekarte des HO Endersbach ihr Mittagessen aus. Ein umfangreiches Kuchen- und Tortenbuffet versüßte den Nachmittag und leitete zum schwungvollen Abend mit dem Endersbacher Musikverein ein. Die Stimmungswogen schlugen hoch, als dann auch noch der Spielmannszug der Feuerwehr Endersbach sein Bestes gab und die Gäste zum Abschlussfeuerwerk auf den Sportplatz geleitete.
Wir hoffen, dass das diesjährige Weinfest viel Freude und Abwechslung bereitet hat und danken allen Gästen für ihr Kommen.
Unser ganz besonderer Dank gilt natürlich allen Helferinnen und Helfern, die viele Stunden ihrer Freizeit geopfert haben, um solch ein gelungenes Weinfest zu gestalten. Ein herzliches Dankeschön auch an die vielen Kuchen- und Tortenspender, die zum harmonischen Kaffeeplausch beitrugen. Einen ganz besonderen Dank gebührt unserer "Maggie", die trotz ihrer hohen Umstände das Fest mit Bravour gemeistert hat und bis zum Schluss auf den Beinen war.

Quelle: s`Blättle, W 36/2000

Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de