Logo HHC Korb


Musik, die durch die Decke geht

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite
Von einem „bunten Abend" liest man des Öfteren in Konzertankündigungen. Wenn nun ein Konzert tatsächlich „bunt" sein kann, dann dieses, das der Akkordeon-Nachwuchs des HHC organisiert hat: Unter dem Titel „House of Melodies" spannt sich der musikalische Bogen von Mozart über Neue Musik bis Pop von Katy Perry. Passt das? Zumindest dürfte es spannend werden.

Die Jugend des HHC Korb bei den Proben
Moritz Wagishauser,16, Lea Geerken, 19, Alexander Kugele, 18, und Timo Haun 15, üben mit ihrer Lehrerin Janina Rüger (von links) für das große Konzert.

Spannend wird es schon deshalb, weil es auch um etwas geht, nämlich um den Deutschen Jugendorchesterpreis der europäischen Organisation „Jeunesses Musicales". Zwei Jurymitglieder werden am 4. Juni beim Konzert im Publikum sitzen und das Ganze bewerten. Denen wollen die jungen Akkordeon-Spieler jetzt zeigen, was mit ihren Instrumenten so alles möglich ist.
Sie setzen darauf, dass sie aus dem Rahmen fallen. „Wir sind als Akkordeon-Orchester so ein bisschen die Exoten im Wettbewerb", sagt Lea Geerken. „Sonst sind eher klassische Orchester dabei."

„Zuschauer soll überrascht werden"

Die 19-jährige Lea spielt im Ensemble „Glissando" des HHC und gehört zum Organisationsteam. Ihre Lehrer haben die jungen Akkordeon-Spieler auf den Wettbewerb gebracht. Aber dann haben sie alles selbst in die Hand genommen. Haben sich ein Konzept überlegt, ein Programm dazu aufgestellt und alles dafür Nötige organisiert.
„Musik vernetzt" ist dieses Jahr das Motto des Musikpreises. Die Vernetzung findet beim Konzert der HHC-Jugend insofern statt, als es Musik unterschiedlichster Zeiten und Stile zu einem stimmigen Konzertabend verbindet.
„Der Zuschauer soll wach gehalten und immer wieder überrascht werden", fasst Lea das Ziel zusammen. Die musikalische Abwechslung ist Programm, und dazu kommt drum herum möglichst viel Action. Das heißt: „Dass nicht alles auf der Bühne stattfindet und das Publikum eingebunden wird", sagt Lea, „Dass ein bisschen Show dabei ist." Wie diese Show genau aussieht, wollen wir nicht verraten, um den Überraschungseffekt nicht zu nehmen.
„Wir wollen, dass die Musik den Rahmen sprengt und durch die Decke geht" - wie sie das alles auch in der Dekoration der Bühne umsetzen wollen, zeigt Lea mit einer Zeichnung. Der Vorhang wird da zum Himmel, an dem Wolken und Sterne hängen. So ist die SC-Halle dann zwar das „House of Melodies", aber die Musik, sagt Lea, soll sich über das Dach hinaus in die Luft entfalten.
„Wir wollen aber natürlich auch durch unsere Musik beeindrucken", fügt Alexander Kugele, 18, dann irgendwann noch hinzu, um den Blick zurück auf das Wesentliche in der ganzen „Show" zu lenken. „Viele denken, Akkordeonmusik ist Rentnermusik, die man auf Feschdle spielt", sagt der 15-jährige Timo Haun. Dass dieses Vorurteil überhaupt nicht zutrifft, wollen sie mit ihrem Konzert beweisen.
Auf dem Programm stehen klassische Stücke, Volkslieder, ein Atonkanon aus der Neuen Musik, Filmmusik aus „Fluch der Karibik", aber auch Pop wie Michael Jacksons „Beat it" oder - sogar mit Gesang - Katy Perrys „Waking up in Vegas". Umgesetzt wird das alles natürlich hauptsächlich mit Akkordeonen, aber auch Geigen, Keyboard, Bass und Schlagzeug werden begleitend auftreten.

Hoffentlich Juroren beeindruckt

Den jungen Konzertorganisatoren ist die Freude daran anzumerken, dass sie sich kreativ ausleben dürfen. Dass sie ein Konzert auf die Beine stellen können, wie sie denken, dass ein Konzert sein sollte: unterhaltsam und abwechslungsreich. „In einem klassischen Konzert denke ich so nach drei Stücken manchmal: Jetzt könnte mal noch was anderes kommen", sagt Lea.
Jetzt hoffen sie, dass sie damit auch die Juroren von „Jeunesses Musicales" beeindrucken können. Neben der musikalischen Qualität bewerten die die Umsetzung des Themas „Musik vernetzt" und die Originalität, aber auch „die aktive Beteiligung der Jugendlichen". Was die letzten beiden Punkte angeht, sind die Jungmusikanten des HHC sicherlich schon mal ganz vorne. Und beim Musikalischen werden sie sich auch voll ins Zeug legen. Es wird jedenfalls bestimmt ein spannender Abend.

Infos und Kontakt
  • Mehr Infos und Kontakt zum HHC finden sich unter www.hhc-korb.de
  • Infos zur Organisation „Jeunesses Musicales" gibt es unter www.jmd.info

Quelle: WKZ vom 25.05.2011
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de