Die Frau mit dem Bass-Akkordeon gibt den Ton an


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Die Haldabach-Band, gegründet von Nicole Metzger: 13 junge Musikerinnen und Musiker aus Stetten i.R. spielen seit März zusammen

Die Haldabachband aus Stetten i.R.
Bei der Probe am Donnerstagabend war die Band nicht komplett.
Nicole Metzger (oben rechts) gab schon mal den Takt vor

"Wir spielen alles, was uns Spaß macht", umschreibt Nicole Metzger die Musikrichtung der Haldabach-Band, die sie im März dieses Jahres ins Leben gerufen hat. Die 22-jährige aus Stetten i.R. hat die Band im Griff. Sie schreibt die Arrangements, organisiert die Auftritte und spielt selber mit.

Der Name Haldabach-Band ist eine Referenz an das kanalisierte Rinnsal, das durch Stetten fließt. Das Vereinsheim des Handharmonika-Orchesters Stetten und das Haus des Stettener Musikvereins stehen in der Frauenländer Straße. Zwischen ihnen liegen etwa 100 Meter und dahinter fließt der Haldenbach. "Auf schwäbisch dr Haldabach. Und weil wir alle in den zwei Vereinen spielen, heißen wir eben Haldabach-Band", erklärt Nicole Metzger.
An Temperament für dynamisches Musizieren fehlt es dem von der 22-jährigen Auszubildenden gegründeten Ensemble nicht. "In den Proben geht es schon drunter und drüber, und ein bezahlter Dirigent wäre längst weggerannt" gibt die Stettenerin zu, "aber es macht einfach Spaß. Man merkt, dass alle gerne dabei sind." Die zwölf Jugendlichen sind zwischen 15 und 19 Jahren alt und verteilen sich auf vier Akkordeons, zwei Klarinetten und zwei Trompeten, eine Gitarre, ein Schlagzeug, ein Keyboard und eine Gesangsstimme. Die Chefin selbst drückt die Knöpfe und Tasten des Bass-Akkordeons, das sie seit zehn Jahren spielt. Das Repertoire der Band setzt sich aus Rock und Pop-Songs, welche die angehende Kauffrau für die Besetzung ihrer Band umgeschrieben hat, zusammen.
Seit Mai 2002 hat sie schon sechs Auftritte mit ihrem "wilden Haufen" über die Bühne gebracht. "Geprobt wird immer Sonntagnachmittag, so gegen 17 Uhr oder je nach Saison nach dem Formel 1 Rennen." Geht es aber um einen Auftritt, werden klaglos Sonderschichten eingelegt.
Der Beweggrund für die junge Frau, diese Band zu gründen, war auf der einen Seite der Spaß an der Arbeit mit den "Kidis", auf der anderen Seite wollte und will sie aber auch zeigen, dass man auch mit dem Akkordeon modern aufspielen kann. Dazu hat sie eine sechsmonatige Ausbildung zur Musikmentorin absolviert.
"Wenn Du jemanden fragst, was er für ein Instrument spielt und er antwortet Akkordeon, was denkts Du dann? Altbacken, oder?" Dieses hartnäckige Vorurteil fegt die Band aber mit fetzigen Songs schnell von der Bühne - What a Feeling!

-> Hier geht`s zur Homepage der Haldabach-Band!

Quelle: WKZ vom 16.11.2002
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de