Logo AO Hohenacker

Akkordeone ließen die Luft vibrieren


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Glanzpunkt: "Rebounds" mit Percussionist Rössler


Traditionelle jugoslawische Musik, etwas Barock und Klassik, dazu je eine Prise Jazz und Gospel - das AO Hohenacker wartete in Bürgerhaus mit einem vielfältigen Programm auf.

Mit "La Storia", einem Titel von Jacob de Haan, bei dem die Zuschauer musikalisch durch die verschiedenen Genres der Filmwelt geführt werden, eröffnete das Freizeitorchester unter der Leitung von Jürgen Kölz das Programm. Bei dem bekannten Musette-Walzer "Sous le ciel de Paris" von Hubert Giraud spürte das Publikum die französische Lebensart, und bei "Let`s twist again" sprang der Rhythmus-Funke auf den Saal über. Konzentriert bewiesen die Mitglieder der Schülerorchesters unter Leitung von Hans-Günther Kölz mit "Start up" und "Happy Cha-cha" ihr Können und spielten nach dem verdienten Applaus sichtlich erleichtert eine Zugabe.
Mit dem Gospel-Medley "O happy day", arrangiert von Alexander Jekic, setzte das 2.Orchester unter Leitung von Jürgen Kölz das Programm fort. Inspiriert durch eine Konzertreise in den USA, komponierte Hans-Günther Kölz die Variationen "City Moments": Der Tag beginnt mit der hektischen "Rush Hour", Entspannung findet des Publikum beim Bummel im "City Park" und lässt sich bei "Soul Night" in einen Jazzclub entführen.
Mit "Sinfonia in B-Dur" von Johann Chr. Bach eröffnete das Ensemble den zweiten Teil. Jürgen Kölz führte, integriert im Ensemble, die Variationen "Allegro assai", "Andante" und "Presto" des frühklassischen Meisterwerks, wobei die dominante Stimme je von einem zum nächsten Spieler weitergegeben wurde. Mit viel Spielfreude und etwas Schalk folgte das Medley der legendären "Comedian Harmonists".
Olga Riefert, mehrfache Preisträgerin bei Akkordeon-Wettbewerben, begeisterte mit der an die Barockmusik angelehnten virtuosen Kompositionen "Preludio" und Adamo Volpi durch musikalische Leistung und Hingabe. Der lange anhaltende Applaus wurde mit einer Zugabe belohnt.
Das 1.Orchester unter Leitung von Hans-Günther Kölz präsentierte mit "Concerto d`amore" ein Konzertstück mit verschiedenen Stilrichtungen von Jacob de Haan. Die 25 Akkordeone brachten die Luft zum Vibrieren. Bei "Oblivion", einer der bekanntesten Kompositionen von Astor Piazolla, überzeugte Jürgen Kölz mit der Solostimme.
Simon Rössler, mehrfacher "Jugend musiziert"-Preisträger, faszinierte die Zuhörer und Zuschauer bei "Rebounds", einem der klangreichsten und schwersten Stücke für Percussion, durch deren brillante Beherrschung. Die mit viel Beifall geforderte Zugabe erfüllte Simon Rössler als Schlagzeuger beim 1.Orchester. Mit der "Slavonska Rhapsodija" von Adolf Götz bewies das Orchester seine konzertante Leistungsfähigkeit. Temperamentvolle und bedächtige Passagen im Wechsel sind traditionelle Bestandteile der jugoslawischen Musik und verlangen von den Spielern ein hohes Maß an Konzentration. Mit der Zugabe "Springtime", passend zur Jahreszeit, beendete das Orchester bei anhaltendem Applaus das Konzert.

Quelle: WKZ vom 06.04.2004
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de