Brilliantes Feuerwerk mit Johann-Strauß-Melodien


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

AO Eberbach beim Konzert
Akkordeon-Orchester Ebersbach begeistert mit dem
neuen Dirigenten Edmund Holzwarth sein Publikum


Im Oktober vergangenen Jahres übernahm Edmund Holzwarth den Taktstock von Eugen Hohnecker. Seither arbeitete er mit viel Engagement und Freude mit allen drei Orchestern des Vereins.
Den Auftakt bildete im Mai 2000 dann das erste Konzert unter seiner Leitung, das einen Querschnitt seiner erfolgreichen Arbeit darstellte: argentinischer Tango und brasilianische Rhythmen, Originalliteratur für Akkordeon von Fritz Dobler bis hin zu den weltberühmten Werken des Walzerkönigs Johann Strauß.

Das Akkordeon-Orchester präsentierte sich mit dem "Libertango" von Astor Piazzolla, der mit seinem Bandoneon Tangogeschichte schrieb. Mit großer Musikalität und Ausdrucksfähigkeit überzeugt das Orchester mit Edmund Holzwarth. Das Arrangement für Akkordeonorchester stammt von Thomas Bauer, Lehrer an der Musikschule Ebersbach. Die "Werziaden" von Fritz Dobler sind in Insiderkreisen längst zu Klassikern geworden und jeder Akkordeonspieler weiß, welche anspruchsvolle Musik sich dahinter verbirgt. Witzig, keck, sehr rhythmisch, manchmal unberechenbar - auf jeden Fall ein starkes Stück Musik - das sind die Werziaden von Dobler.
Im Anschluss daran Lebensfreude ganz anderer Art: Karneval in Rio - Samba total - und das in Ebersbach. Mit den hinreißenden Rhythmen von "Cobacabana", komponiert von DeBarro/Ribbiero, und klangvoll unterstrichen von Schlagzeuger Martin Banholzer, war das Publikum hellauf begeistert. Mit Johann Strauß, dessen Kompositionen Vitalität, Wiener Charme und gebündelte Musikalität in genialer Weise vereinigen, ging das Konzert dem Ende zu. Gebannt lauschte das Publikum dem "Csardas" aus der Fledermaus, dem weltbekannten Walzer "An der schönen blauen Donau" sowie der spritzigen "Tritsch-Tratsch-Polka". Dirigent Edmund Holzwarth hatte das Orchester fest im Griff: Der Funke des interpretatorischen Wollens sprang von der Taktstockspitze auf die Musiker über. Abschließend interpretierte das AOE die Ouvertüre zu der Operette "Die Fledermaus". Feine Abstufungen in Registrierung und Dynamik, gepaart mit spielerischer Virtuosität, sorgten für große klangliche Transparenz und zeigten einmal mehr die geschlossene Orchesterleistung der Ebersbacher.
Zahlreiche weitere öffentliche Auftritte bereicherten das kulturelle Leben der Stadt Ebersbach. Beim offiziellen Festakt zur 20-jährigen Jumelage-Feier mit der Partnerstadt Bourg-les-Valence/Frankreich umrahmte das Akkordeon-Orchester Ebersbach die Veranstaltung musikalisch. Mit bekannten Melodien begeisterte man nicht nur die französischen Gäste sondern auch die vielen anwesenden Ehrengäste aus Politik und Kultur der Region.

Die neue CD "facetten" des AOE ist erhältlich bei: C.Hammann, Tel. 07153/52683!

Quelle: HI 04/2000
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de