aj-banner
Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

wolki_03.gif

In Staufen
unterwegs

Diesmal kommt unser Ausflugstip aus dem südöstlichen Zipfel unseres Bezirkes.
Wer ein interessantes Ausflugsziel in unserem Bezirk kennt, kann mir ja schreiben (Adresse s.u.)!

Freilichtmuseum Beuren


Museumsstandort: In den Herbstwiesen
72660 Beuren
Tel: 07025/9204-0
Postanschrift: Freilichtmuseum Beuren
In den Herbstwiesen
D - 72660 Beuren

Tel: (07025) 91190 - 0
Fax: (07025) 91190 - 10
E-mail: info@freilichtmuseum-beuren.de
Homepage des Freilichtmuseum Beuren
Anfahrt:
  • Das Museum ist erreichbar von der Autobahn A8 Stuttgart - München, Ausfahrt Kirchheim/Teck-Ost Richtung Owen, Beuren.
  • Mit dem Zug fahrt man bis zum Bahnhof Nürtingen (Bahnlinie Stuttgart - Tübingen) und von dort mit dem Bus nach Beuren. Rad- und Wanderwege führen ebenfalls ins Museum.
  • Der Museums-Dampfzug "Sofazügle" verkehrt zudem von Mai bis Oktober jeden 3. Sonntag im Monat auf der Strecke Nürtingen - Neuffen, Fahrplanauskünfte gibt es unter Telefon-Nr.: 07025/2300.
Öffnungszeiten:
Saison 2017: 1.April - 5.November
Dienstag - Sonntag
9 - 18 Uhr
Einlass bis 17.30 Uhr
Montag ist Ruhetag, jedoch an Feiertagen geöffnet.
(Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet)
Während der Museumssaison findet jeden Samstag um 15.00 Uhr eine öffentliche Führung "Freilichtmuseum zum kennen lernen" für Familien und Einzelpersonen statt.
Führungen von Gruppen finden nach ca. 6-wöchiger Voranmeldung statt (max 25 Personen, Dauer ca. 1 Std.). Auf Wunsch auch auf Englisch und Französisch möglich.
Anmeldung unter Tel. (07025) 91190 - 33 oder unter
Telefax (07025) 91190 - 10
Eintrittspreise:
(Stand August 2017)
Kinder (bis 6 Jahre): frei
Kinder und Jugendliche: 3,50 €
Erwachsene: 7,00 €
Familientageskarte: 15,00 €
Schüler, Studenten, Wehr- und Ersatzdienstleistende: 3,50 €
Schwerbehinderte (mit Ausweis): 3,50 €
Guten-Abend-Karte (ab 17 Uhr): 5,00 €
Senioren-Karte (nur dienstags): 5,00 €
Jahreskarte-Einzelbesucher: 17,00 €
Jahreskarte-Familie: 37,00 €

Erwachsene in der Gruppe (ab 15 Personen) 6,00 €
Kinder und Jugendliche in der Gruppe (ab 15 Personen): 3,00 €
Schüler, Studenten, Wehr- und Ersatzdienstleistende (ab 15 Personen): 3,00 €
Schwerbehinderte (mit Ausweis) (ab 15 Personen): 3,00 €

Mitglieder des Fördervereins: frei

Gruppenführung für Erwachsene: Preise variabel je nach Angebot (zzgl. Eintritt)
Gruppenführung für Schulklassen, Kinder: Preise variabel je nach Angebot (zzgl. Eintritt)
Pädagogische Aktion für Erwachsene: Preise variabel je nach Angebot (zzgl. Eintritt und evtl. Material)
Pädagogische Aktion für Schulklassen, Kinder: Preise variabel je nach Angebot (zzgl. Eintritt und evtl. Material)
Kindergeburtstag: Preise variabel je nach Angebot (zzgl. Eintritt)
Tipp: Empfehlenswert in Verbindung mit einer Wanderung zur Baßgeige und zum Hohenneuffen.
Allgemein: Der Landkreis Esslingen baut mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg das Freilichtmuseum für den mittleren Neckarraum und die Schwäbische Alb auf.

Jedes der Häuser hat seine eigene Geschichte zu erzählen:
Die Geschichte der Menschen, die darin lebten, wohnten und arbeiteten.
Programm: Am Ortsrand von Beuren liegt das Freilichtmuseum des Landkeises Esslingen, das jüngste von insgesamt sieben regionalen Freilichtmuseen in Baden-Württemberg. Ein umfangreiches ständig wechselndes Veranstaltungsprogramm lädt neben den historischen Sehenswürdigkeiten und Bauten zum Verweilen ein.
Im originalen "Albert Schaich Colonialwaren" -Tante-Emma-Laden ersteht man Dinge, die man heute in keinem Supermarkt mehr bekommt ...
Es gibt auch eine nette Museumsgaststätte, das "Steinbüble" (Pächter ist Familie O. Huber), Tel: 07025/89950 Fax: 07025/840084.
Wie man mit Flachs und Leinen gearbeitet hat, wie Küfer, Köhler, Schreiner, Schmied und Korbmacher gearbeitet haben, es wird dem Besucher genau erklärt und im Beispiel gezeigt.

Jahresausstellung in der Saison 2016 und 2017

»Typisch schwäbisch!? Zwischen Image und Identität«

Die neue Sonderausstellung geht der Frage, was die Leute für typisch schwäbisch halten, nach. Was gehört unverzichtbar zur schwäbischen Identität – neben dem Dialekt, den Spätzle und Maultaschen? Gezeigt werden neben scheinbar banalen Dingen, wie Kehrwisch und Besen auch kuriose Gegenstände wie eine Sackausklopfmaschine, das Flugrad von Gustav Mesmer aus dem Lautertal oder eine unter Erben geteilte Bibel. Aber auch der Feuersalamander Lurchi, die legendären Steifftiere aus Giengen an der Brenz, der Dichter Friedrich Schiller und die Burg Hohenzollern können in der Ausstellung »Typisch schwäbisch!? Zwischen Image und Identität« hintergründig neu entdeckt werden.

Zur Zeit warten folgende Sehenswürdigkeiten auf den Besucher
(es wird ständig erweitert - zuletzt Juni 2014):

  1. Hofanlage aus Öschelbronn
  2. Wohn-Stall-Haus mit Scheuer aus Beuren
  3. Scheuer aus Beuren
  4. Hühnerstall aus Stuttgart-Birkach
  5. Schweinestall aus Ehningen
  6. Scheuer aus Gärtringen
  7. Bienenhaus aus Köngen
  8. Bienenwagen aus Ohmden
  9. Wohnhaus und Schreinerei aus Ohmenhausen
  10. Obstmühle aus Owen
  11. Schafstall aus Schlaitdorf
  12. Back- und Waschhaus aus Sielmingen
  13. Backhaus aus Esslingen-Sulzgries
  14. Wohn und Wirtschaftsgebäude aus Tamm
  15. Rathaus aus Walddorfhäslach
  16. Tagelöhnerhaus aus Weidenstetten
  17. "Albert Schaich Colonialwaren" -Tante-Emma-Laden
  18. Fotoatelier aus Kirchheim/Teck
  19. Bäuerlicher Kalkofen
  20. Viehunterstand
  21. Bauernhaus aus Aichelau - Ensemble "Albdorf"
  22. Ausgedinghaus aus Aichelau
  23. Weberhaus aus Laichingen
  24. Kleinbauernhaus aus Aichelau
  25. Schneckengarten

Anfahrtskizze zum Freilichtmuseum Beuren
Anfahrtskizze zum Freilichtmuseum Beuren
Winterliche Impressionen
Tagelöhnerhaus
Das Museum im Winter
Es wird ständig erweitert...

Ohne Gewähr
birds.gif
Weitere Ausflugstips
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de