aj-banner
Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

wolki_03.gif

In Staufen
unterwegs

Diesmal gibt`s als Ausflugstip einen Wandertip aus dem nordöstlichen Teil unseres Bezirkes zwischen Schorndorf und Welzheim.
Wer ein interessantes Ausflugsziel in unserem Bezirk kennt, kann mir ja schreiben (Adresse s.u.)!

Im Welzheimer Wald zwischen Kesselgrotte und Forellensprung


Anfahr- und Parkmöglichkeiten: Über Schorndorf (B 29) Richtung Welzheim, nach Eselshalden bei der "Bausche" links weg. Parkplatz bei der Stebinger Hütte an der Straße von Eselshalden nach Langenberg an der Straße Schorndorf-Welzheim.
Öffentliche Verkehrsmittel: Von Stuttgart mit der S-Bahn (S2) nach Schorndorf, von dort per Bus Richtung Welzheim bis Haltestelle "Bausche".
Wegmarkierungen: Blaues Kreuz bis Laufenmühle, rotes Kreuz bis zum Edelmannshof, blauer Punkt bis zurück zum Ausgangspunkt.
Tourenlänge: 13 km.
Tips für einen Tagesauflug: Grillplatz bei der Laufenmühle, Altstadt von Schorndorf mit seinen Fachwerkhäusern, Sternwarte Welzheim, Einkehrmöglichkeiten in der Laufenmühle und dem Edelmannshof.
Höhenunterschiede: Insgesamt ca 250 m.
Tourenbeschreibung: Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei der Stebinger Hütte an der Straße von Eselshalden nach Langenberg etwa 700 m nach der Bushaltestelle "Bausche" an der Straße Schorndorf-Welzheim. Von dort geht es zunächst auf der Straße Richtung Langenberg und Vorderhundsberg entlang mit blauem Kreuz Richtung Sternwarte (Schild). Diese ist jeden Montag, Mittwoch und Samstag geöffnet bei klarem Himmel, Führungen beginnen jeweils pünktlich um 20 Uhr. Bei wolkigem oder bedecktem Himmel finden keine Sternführungen statt. Zu allen Veranstaltungen in der Sternwarte Welzheim ist der Eintritt frei. Weitere Infos unter: http://www.sternwarte-welzheim.de.
15 m davor knickt der Weg schräg rechts ab, führt am Waldrand entlang zum Weiler Lettenstich (der gelbliche Lehmboden - Letten - gab den Namen her), durch diesen hindurch und dann steil hinab zur Kesselgrotte, einer riesigen kesselartigen Ausspülung im Stubensandstein.
Weiter geht`s mit blauem Kreuz auf fester Waldstraße am Bach entlang hinab zur Laufenmühle (Einkehrmöglichkeit hinter dem Viadukt beim Bahnhöfle, montags Ruhetag). Nach ausgiebigen Bestaunen des imposanten Bahnviadukts und der sich darunter bildenden wilden Tobel von Endenbach und Wieslauf wandert man weiter, jetzt mit rotem Kreuz, links der Wieslauf entlang, zuerst flach, dann links hoch ansteigend zur Verbindungsstraße Waldenstein-Edelmannshof (ca. 3 km, dort Info-Tafel). Von hier geht es noch etwa 500 m links weiter, jetzt blauer Punkt, zum Edelmannshof (Landgasthaus, Mo und Di Ruhetag).
Ein Waldsträßchen (blauer Punkt), bringt einen weiter hoch nach Langenberg (unterwegs also nicht rechts hinunter nach Obersteinenberg!). Kurz davor auf freiem Feld führt der Weg mit blauem Punkt rechts weg und steil hinab zum Forellensprung (etwa 600 m). Der Burgsteigklingenbach springt dort über harte Gesteinsschichten über kleine Wasserfälle und in einer fast urwaldähnlichen Landschaft der Wieslauf entgegen (Info-Tafel). Zurück zum parallel zum Bach verlaufenden Waldweg (der Bach wird hier also nicht überquert), geht man weiter bergaufwärts (nach ca. 200 m Kehre) auf den Renzbühlweg in Richtung Steinbruck, nach weiteren 500 m auf dem Dreisteineweg und schließlich Langenbergerweg zurück zur Höhe beim Parkplatz vom Anfang der Tour.


Karte Kesselgrotte - Forellensprung
Wanderweg an der Stebinger Hütte

Ohne Gewähr birds.gif
Weitere Ausflugstips
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de