Logo AO Urbach_Plüderhausen_Haubersbronn

Gelungene Premiere:
Soirée mit Akkordeon und Männerchor


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite
Zum ersten Mal veranstaltete das Akkordeon-Orchester Urbach-Plüderhausen-Haubersbronn und der Männerchor der Baptistengemeinde Urbach am Sonntag den 23.03.2003 gemeinsam ein Konzert. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen – es war für Besucher und Mitwirkende ein besonderer Abend.

Das Akkordeon-Orchester unter der Leitung von Petra Penz eröffnete im gut besuchten Gemeindezentrum der Baptisten-Gemeinde Urbach die Soirée mit der „Sinfonia alla Barocco“ von Ted Huggens. Diese moderne Komposition mischt dissonante Klänge mit barocken Stilelementen. Die überraschenden Wechsel der Stilrichtungen sorgen für ein eindrucksvolles Klangerlebnis.
In seiner sich daran anschließenden Begrüßung hieß Gemeindeleiter Kurt Abram alle Gäste und besonders die Mitwirkenden des Abends herzlich willkommen.
Mit dem bekannten „Air“ aus der Suite Nr.3 von J.S. Bach und dem „Arioso“ von W. Jacobi demonstrierte das Akkordeon-Orchester Ruhe und Gefühl.
Bevor das Akkordeon-Orchester und der Männerchor der Baptisten-Gemeinde erstmals gemeinsam musizierten, richtete der Dirigent des Männerchores, Heinz-Jürgen Arendt, einige Worte an die Anwesenden. Er hob die besondere Bedeutung der Musik für das Lob Gottes hervor. Diese Thematik behandelten auch die beiden gemeinsam vorgetragenen Lieder „Kommt singt dem Herrn“ (Ayers/Heizmann) und „Alles, was atmet“ (Heizmann).
Auch der Vorsitzende des Männerchors, Thomas Krimmer, unterstrich durch die Lesung eines modernen Psalms des Komponisten Heizmann, dass in allen verschiedenen musikalischen Stilrichtungen die Freude über Gottes Wirken zum Ausdruck gebracht werden kann.
Wie verschieden diese Stilrichtungen sein können, erfahren die Spielerinnen und Spieler des Akkordeon-Orchesters gerade in den Proben: sie bereiten sich mit den „Drei Impressionen“ von Paul Kühmstedt auf ein Wertungsspiel im Juli 2003 in Esslingen vor. Den melodiösen und harmonisch ansprechenden zweiten Satz der „Impressionen“ („Vieille Chanson“) brachte das Orchester bereits am Sonntag zu Gehör.
Danach präsentierte sich das Akkordeon-Orchester mit rhythmisch anspruchsvollen Phrasen der „Irischen Suite“ von M. Seiber.

In seinem Schlusswort stellte Heinz-Jürgen Arendt die Verwendung der Spenden der als Benefizkonzert durchgeführten Soirée vor. Die eine Hälfte kommt dem schwer behinderten fünfjährigen Nils zu Gute (sein Vater spielte früher im Orchester mit), der damit die für ihn so erfolgreiche Delphin-Therapie weiterführen kann. Die andere Hälfte geht nach Rumänien zu einer Witwe mit sieben Kindern, die das Geld dringend benötigt, um ihren Kindern eine gute Schulbildung zu ermöglichen.

Den Abschluss dieses gelungenen und in seiner Konzeption sicherlich einmaligen Abends bildete ein zweiter gemeinsamer Auftritt von Akkordeon-Orchester und Männerchor. Nach dem Lied „Dem Herrn und Schöpfer“ (Borop/Liles/Breier/Baltdorf) wurde mit dem Segenslied „Herr, leit mich in Wahrhaftigkeit“ (Wesley/Brauner) die feierliche Atmosphäre im Gemeindezentrum zu einem letzten Höhepunkt gebracht.

Quelle: AO Urbach-Plüderhausen-Haubersbronn 
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de