Logo AO Hohenacker

Kinogeschichte auf dem Akkordeon


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Unterhaltungsabend des Akkordeon-Orchesters Hohenacker


In Ton und Bild unternahm das Akkordeon-Orchester Hohenacker mit den Besuchern beim großen Unterhaltungsabend eine Reise durch die Welt des Films. "Damit bewies das AOH seine Leistungsfähigkeit, Vielseitigkeit und Kreativität", teilt der Verein mit. Auf einer viereinhalb auf drei Meter großen Leinwand, extra für diesen Abend auf der Bühne installiert, wurden zu jedem Musikstück die passenden Bilder projiziert. Idee und Animation für diese Präsentation stammen von Thomas Horn. Michaela Buchholz, aktive Akkordeonspielerin im Freizeitorchester, führte mit unterhaltsamen Informationen zu Musik- und Filmgeschichte durch das Programm.

Das AOH konnte den Abend vollständig mit eigenen Orchestern und Solisten bestreiten. Angefangen mit der "Kiddy-Band", Akkordeon- und Melodika-Spieler im Alter von sieben bis neun, die unter Leitung von Jürgen Kölz das Programm mit "Freude schöner Götterfunken" eröffnete. "Nach verdientem Applaus löste sich die Anspannung der jungen Künstler sichtlich". Die vom Publikum geforderte Zugabe spielten sie dann "richtig locker".
Fernweh erzeugte das Schülerorchester unter Leitung von Hans-Günther Kölz mit dem Stück "Urlaub in der Karibik" und einem einladenden Palmenstrand als Bühnenbild. Für sein Klaviersolo bei "Can you feel the love tonight", zu den Szenen des Musicals "König der Löwen" harmonisch eingeblendet wurden, bekam Steffen Bittner Applaus.
Zum fetzigen Titel "Popcorn in der Mikrowelle" gab es von der Moderatorin das Rezept "2 Minuten, 600 Watt". Die Zugabe "Keep cool" wurde durch das Bild einer gemütlichen Eisbärengruppe unterstrichen.
Unter Leitung von Jürgen Kölz spielte das Freizeitorchester "Wirtschaftswunderhits der 60er Jahre". Markus "Mäx" Bäuerle riss das Publikum mit dem "Nachtexpress nach St.Tropez" mit. Und beim Conny-Francis-Titel "Schöner fremder Mann", gesungen von der AOH-Entdeckung Julia Trappiel - stilecht im Petticoat - fühlten sich alle Männer im Saal angesprochen. Bei Ohrwürmern wie "Cafe Oriental" und "Schuld war nur der Bossa Nova" wurde musikalisch das Fotoalbum der 60er Jahre durchgeblättert. "Julia Trappiel und Mäx Bäuerle werden noch öfters beim AOH auftreten", versprach der Verein.
Mit der lateinamerikanischen Inspiration "Latin Meeting" eröffnete das 2.Orchester unter Leitung von Jürgen Kölz den zweiten Teil des Programms. Passend zu den Titeln des Filmmusik-Komponisten Ennio Morricone, unter anderem "Once upon a time in the west" und "The extasy of gold", wurden die passenden Szenen der Western "Spiel mir das Lied vom Tod" und "Zwei glorreiche Halunken" eingeblendet. Die wechselnden Tempi und gefühlsstarke Spielweise begeisterten das konzentrierte Publikum, das bei "Funky Turnaround" selbst rhythmisch gefördert wurde.
Die größten Filmhits präsentierte das 1.Orchester unter Leitung von Hans-Günther Kölz. Bei "Rocky", auf der Leinwand Sylvester Stallones harter Blick, erfüllte die Energie der Musik den Saal und übertrug die Emotionen vom Akkordeon aufs Publikum.
Den vibrierenden Zug spürten die Zuhörer beim "Chattanooga Choo-Choo", und der Soundtrack zum Film "Starwars" wurde mit raffiniert animierten Filmszenen atmosphärisch unterstrichen. Für sein Gitarrensolo bei "Der dritte Mann" bekam Carsten Keller einen besonderen Applaus. Bei den James-Bond-Hits von "007" bis "Goldfinger" hörte das Publikum nicht nur begeistert zu, sondern verfolgte auch die begleitenden Bildsequenzen.
Mit den bekanntesten Bee-Gees-Titeln aus "Saturday night fever" kam Disco-Sound und Bewegung ins Publikum. Mit dem Soundtrack zu "Mission Impossible" als Zugabe beendete das 1.Orchester unter anhaltendem Beifall den musikalischen Teil des Abends.

Quelle: WKZ vom 17.11.2005
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de