Logo AO Hohenacker

Ein Hauch New York in Hohenacker


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Großer Unterhaltungsabend des AO WN-Hohenacker

Obwohl es bereits 200 Jahre alt ist - das Akkordeon sei fit fürs nächste Jahrtausend, dessen ist sich Thomas Horn, erster Vorsitzender des Akkordeon-Orchesters Hohenacker sicher. Und so laufen die Vorbereitungen für eine CD auf Hochtouren, die im nächsten Frühjahr präsentiert werden soll. Doch zunächst hieß es noch einmal in diesem Jahrtausend: It`s Showtime!

Mit "Welcome to Venice" von Hans-Günther Kölz begrüsste das Erste Orchester das Publikum zum grossen Unterhaltungsabend und nahm es mit auf eine musikalische Reise, die zunächst begleitet wurde von Klängen "Aus einem fernen Land". Mit diesem orientalisch anmutenden Stück und der Unterstützung der erfahrenen Orchestermitglieder hatten die Jüngsten des Vereins, die Kiddy-Band, unter der Leitung von Jürgen Kölz ihren ersten Auftritt.
Ein besonderes Debüt gab es beim "Affen-Rock" des Schülerorchesters: Ihren ersten Auftritt als Dirigentin hatte die erst 15-jährige Saskia Wiesenmaier. Auch bei der Präsentation der neuen Kölz-Komposition "In Harmony with friends", durch das Jugendorchester war sie gefragt, diesmal als Solistin am Piano.
Was sie neben dem Akkordeonspiel musikalisch noch können, zeigten die 17-jährige Tamara Wiesenmaier am Flügel und der 18-jährige Nik Koch, Gesang, mit einem Ausflug in die Musicalwelt. Mit "Die unstillbare Gier" aus " Tanz der Vampire" und "Love changes everything" aus " Aspects of Love" von Andrew Lloyd Weber begeisterten sie das Publikum.
Einen Querschnitt der grössten Erfolge von Frank Sinatra präsentierte das Erste Orchester. Melodien wie "New York, New York", "The Lady is a Tramp" und " Strangers in the Night" brachten das Flair amerikanischen Entertainments in die vollbesetzte Gemeindehalle.
Der zweite Teil des Abends stand ganz unter der Leitung von Jürgen Kölz. Zum Gedenken an den diesjährigen 100.Geburtstag von Duke Ellington wurde das Stück "C Jam Blues" ins Programm aufgenommen, mit dem das Zweite Orchester seinen Auftritt begann. Melodien wie "Azzuro" erinnerten an die grossen italienischen Hits der siebziger Jahre. Brandaktuell dagegen die Zugabe des Orchester, "Mambo No.5" von Lou Bega, dem Sommerhit diesen Jahres.
Nach dem grossen Erfolg beim letzten Unterhaltungsabend und zahlreichen folgenden Auftritten präsentierte sich das Freizeitorchester als Höhepunkt des Abends noch einmal als "Mäx B. und seine Kapelle". Mit dieser Show verhalfen sie dem deutschen Schlager der Siebziger auch in Waiblingen und Umgebung zu einem Revival - und dem AO Hohenacker zu einem Projekt, bei dem nicht nur Akkordeonspieler gefragt waren. Markus Bäuerle alias Mäx B. wurde, mit einem selbstgenähten Glitzerjackett und Fönwellentoupet ausgestattet, in das Double von Dieter Thomas Kuhn verwandelt, mit den "Flower Power-Girls" wurden Backgroundgesang und Choreographie einstudiert. Doch " wie mein grosser Bruder Dieter Thomas Kuhn", so Mäx B., befindet auch er sich inzwischen auf Abschiedstournee - trotz neuem Programm, das von Jürgen Kölz extra für diesen Abend arrangiert worden war. Nur zweimal ist das Freizeitorchester mit dieser Show noch zu sehen - für Kurzentschlossene diesen Freitag bei Relief-Chor in Waiblingen und zum garantiert letzten Mal beim Höflesfest 2000.

Quelle: WKZ vom 16.11.1999
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de