Logo AHC Sielmingen


Punktlandung des fliegenden Klassenzimmers

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Das Bühnenensemble des AHC Sielmingen

Am 29. und 30. März 2008 präsentierten die Kinder und Jugendlichen des Akkordeon- und Handharmonika-Clubs Sielmingen nach 4 Monaten engagierter Probenarbeit ihre Version von Erich Kästners Klassiker „Das fliegende Klassenzimmer". Bereits zum dreizehnten Mal bewiesen die Kinder des Akkordeonvereins ihr Können auf den Brettern, die die Welt bedeuten.
Die beliebte Geschichte über geklaute Schulhefte, einen Bandenkrieg, Freundschaft, einen Fenstersprung, den Nichtraucher und vieles mehr hatte es der Jugendleiterin angetan.

So zeigten der immer hungrige Matz, fantastisch dargestellt vom 16-jährigen Tobias Dietrich, und der Angsthase Uli, gespielt von Maike Schmid, 13 Jahre alt, dass ein gebrochenes Bein manchmal besser ist als sich wie ein Feigling zu fühlen. Auch von Johnny, Mona und Martin, realistisch in Szene gesetzt von Sarah-Lea Käfer, Carola Oesterle (beide 12 Jahre alt) und Christian Kächler (16), konnte der Zuschauer etwas lernen, nämlich dass es nicht darauf ankommt, wo man herkommt, sondern was man aus sich macht.

Geschichte über Freundschaft und den Nichtraucher (dargestellt von Tobias Schweizer, 7 Jahre)die Zuschauer.
Wie gewohnt erntete auch Laurenc Käfer (7 Jahre alt) alias „Fässchen" viel Gelächter - etwa für sein Freches „was sich lieb das neckt sich" oder „Frauen, wer kann die schon verstehen?".Ebenso hatten Florian Schweizer (9 Jahre alt) mit Zylinder und Hanna Weigand (10) mit Hütchen und Stöckelschuhen als Baron und Baronin von Simmern die Lacher auf ihrer Seite. Auch Arian Hatami (11) sowie Lisa Weigand (12) konnten in ihren Rollen als proletischer Wawerka und arrogante, „pickelcreme-suchende" Melanie überzeugen.
Mit strahlenden Gesichtern nahm die jugendlichen Theaterspieler den wohlverdienten Applaus entgegen. „Der Auftritt ist einfach das Allerbeste", erklärt Pascal Käfer (13), der wie sein Schauspielvater Tim Wenzel (9), als Sebastian Kreuzkamm mit zu Bergen stehendem rotgefärbtem Haar auf der Bühne stand.
Untermalt wurde das Theaterstück wie jedes Jahr mit der passenden Musik vom Akkordeonorchester des AHCs unter der bewährten Leitung von Rolf Weinmann.

Quelle: Michaela Halbächs AHC Sielmingen / HI 02/2008
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de