Logo AC Waldstetten


Keine Zuschauersorgen beim Frühjahrskonzert
des Akkordeonclubs Waldstetten e.V.

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Zuschauersorgen hatte der ACW Waldstetten in der Alten Turnhalle wiederum keine vor voll besetztem Auditiorium überzeugten die drei Klangkörper des Vereins mit sauberen Interpretationen und sehr entspannter Atmosphäre.

Vielleicht kann man das Konzert der Waldstetter Akkordeonfreunde am besten mit dem Begriff "Spielfreude" umschreiben. Mit viel Humor und Lächeln auf den Gesichtern wurde der Schwerpunkt wiederum auf die leichte unterhaltende Muse gelegt - und diese kam beim Publikum prächtig an.
Der satte Intro war dem "Florentinischen Konzert" von Gerhard Mohr vorbehalten. Der Klassiker der Akkordeonliteratur zeigte sich hierbei etwas modernisiert und fast schon poppig interpretiert. Der Vorsitzende des Vereines, Alexander Seitz, startete zum verbalen Intro und begrüsste die Akkordeonfreunde um Ihnen viel Spass zu wünschen. Den hatten die Zuhörer fast wie auf Bestellung: der Tango Nuevo "Escualo" war rhythmisches Feuer pur.
Nachdem hier Dietmar Schimmele das Zepter geschwungen hatte, war es an Anja Barth und ihrem Jugendorchester mit "Asia rock" in die vollen zu gehen. Drei schottische Stücke und Stimmungen brachte wiederum einen vollen Kontrast. Die emsigen Vereinsjugendlichen ernteten schliesslich satten Applaus, als Don Mcleans "American Pie" noch einmal in die heissen Flower-Power Zeiten der siebziger Jahre entführte.
Choreographisch ideal war es hierbei, dass die ehemaligen Aktiven, das Orchester "Just for Fun" nun die Bühne betrat und so richtig ihre Freude am Hobby-Akkordeonspiel aufzeigte. Doch was heisst hier Hobby: das Medley der "Müchner Freiheit" mit Hits wie "Ohne dich", "Tausend Mal Du", "Herz aus Glas" oder "Solang man Träume noch leben kann" war gleich ein echter Ohrwurm. Nach einem Udo Lindenberg Intermezzo war es der Sambaklassiker "La Paranda", der die Zuhörer entzückte.
Da war es nun an dem Hauptorchester, wiederum am Dirigentenpult mit Dietmar Schimmele, den satten Schluss zu setzen. Und das gelang prächtig. Zwei Meldeys mit den grössten Hits von Frank Sinatra und den Gebrüdern Gibb (alias "Bee Gees") waren einfach sauber interpretiert. So locker leicht, wie das Orchester und die souveräne Rhythmusgruppe zusammen agierten wurde dabei auch der "Goody-Goody" Swing zu einer gut passenden musikalischen Verbindung.
Fazit: Dieser locker, leichte Frühlingsintro war ein rundum überzeugendes Arrangement!

Quelle: Homepage des AC Waldstetten
Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de