Logo Harmonikafreunde Waiblingen



Akkordeone kommen voll zur Geltung

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Jubiläumskonzert 80 Jahre Harmonikafreunde: Auszeichnung für den langjährigen Vorsitzenden Thalheimer

Die Harmonikafreunde Waiblingen
Die Harmonika Freunde Waiblingen können sich hören lassen.



Die Harmonikafreunde Waiblingen haben ihren 80.Geburtstag gefeiert. Das Jubiläumskonzert stand unter einem guten Stern. Für den Vorsitzenden Wilhelm Thalheimer gab's die silberne Ehrenamtsplakette des Bundesverbands. Den musikalischen Auftakt im gut besuchten Welfensaal machten allerdings die Jugendgruppen.

Als Erste durfte die Bläserklasse des Musikvereins Beinstein in Kooperation mit der Grundschule Beinstein mit 16 Schülern der dritten und vierten Klasse ihr Können beweisen. Rhythmisch gut eingestellt von der Dirigentin Sonja Schleiß, wurden fünf Musikstücke vorgeführt: „Ode an die Freude", „Kumaya my Lord", „Posaunen Rag", „School Spirit" und „Hard Rock Blues". Mit großem Applaus wurde die Gruppe verabschiedet, berichten die Veranstalter.

Von „Hänsel und Gretel" bis Neuseeland

Nun folgte der internationale Schülerchor der Sängerabteilung des TB Beinstein in Kooperation mit der Grundschule Beinstein. Unter der Leitung von Annelie Fischer und Maria Kosseva wurde diese Gruppe aus 40 Kindern zu einem hervorragenden Kinderchor gebildet. Es begann mit „Jetzt geht's los" von Uli Führe und ging weiter mit dem neuseeländischen Lied „Jeppo i Tai je", „Hänsel und Gretel", „Die alte Moorhexe" von Margarete Jehn, „Nheco Nheco" von Mel Jose Posato und „13 Kleine Affen". Alles Lieder, die international gesungen werden.
Es folgten nun die Ehrungen. Für 20 Jahre bekamen die Spielerinnen die Ehrennadel in Silber: Doris Fass, Ingrid Papenfuß und Sabine Moritz. Nun waren schon die Altgedienten an der Reihe.Für 40 Jahre bekamen Siegbert May, Erich Perego und Erika Heck die Verdienstnadel in Silber. Es wurden auch ehrenamtliche Personen geehrt. Für 25 Jahre als Kassierer bekam Erich Perego die Ehrenamtsplakette. Für 30 Jahre im Vorstand bekam der erste Vorsitzende Wilhelm Thalheimer die Ehrenamtsplakette in Silber vom Deutschen Harmonika-Verband verliehen. Nun kam endlich das Akkordeon an die Reihe. Das Ensemble „ Piü mosso" unter der Leitung von Ingrid Papenfuß bewies, dass auch eine Gruppe aus acht Personen eine gewaltige Kulisse hervorbringen kann.

Das erste Stück „Moll Nr.7 und Russisch" intoniert ein russisches Volkslied. Es folgte nun eine Trilogie aus Pop-Songs. Die einzelnen Teile „Don't go breaking my heart", "Baby it's cold outside" und „Mama told me not come" waren Klassiker aus vergangenen Zeiten und animierten die Besucher zu langem Applaus. Nach der Pause betrat das erste Orchester die Bühne. Nun kam das Akkordeon voll zur Geltung. Das erste Stück eine Ouvertüre von Franz von Suppe: „Die schöne Galathee". Es folgte „Pomp and Circumstance", ein Stück, das sich König Edward von England zur Krönung wünschte und noch heute zur Nationalhymne „God Save the Queen" gehört.
Weiter ging es mit „A Discovery Fantasy", arrangiert von Hans-Günther Kölz aus Hohenacker, sowie „Morricone Spezial", ein Medley aus dem Western-Klassiker „Spiel mir das Lied vom Tod". Es ging weiter mit bekannten Hits. „I will follow him" aus dem Film „ Sister Act". Die Besucher im Bürgerzentrum waren nun ganz in ihrem Element, berichtet der Verein, sie bewegten sich im Takt der Musik.
Dann aber der Höhepunkt an diesem Abend: Das Orchester verabschiedete sich mit „Udo Jürgens in Concert". Seine bekanntesten Titel waren „Siebzehn Jahr, blondes Haar", „Ein ehrenwertes Haus", „Matador" und „Aber bitte mit Sahne". Das Publikum wurde schließlich mit dem Titel „ Merci Cherie" verabschiedet. Mit einem großen Applaus bedankten sich die Zuhörer für diesen musikalischen Abend.

Blick in die Vereinsgeschichte

  • Der 1. Handharmonika-Club Waiblingen wurde am 31. Januar 1931 gegründet. Die Gründer waren: Gottlob Blendfinger, Otto Ehle. Robert Eise, Albert Fischer, Albert und Erwin Glaser, Erwin und Hedwig Gräber, Fritz Hunkler, Albert Mack, Gottlob Müller, Gottlieb Müller, Fritz Reichte. Die musikalische Leitung hatte Albert Mack.
  • Am 24. Januar 1953 wurde von 13 Mitgliedern die Gründung eines zweiten Akkordeon-Vereins für Waiblingen beschlossen. Im Vorstand waren Fritz Braun, Helmut Proß, Nelly Das und Walter Glaser.
  • Da bei beiden Vereinen die Spielerzahl rückläufig war, wurde in einer gemeinsamen Sitzung am 23. Januar 1967 auf Betreiben der Herren Ernst Möhrle und Herbert Heck der Zusammenschluss der beiden Waiblinger Harmonika-Vereine unter dem neuen Namen Harmonika-Freunde e. V. Waiblingen beschlossen. Als Vorsitzender wurde Ernst Möhrle gewählt.


Quelle: WKZ, 20.04.2011

Zurück zum Archiv
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de