Logo HHO Stetten


"No hättet mir sicher gsagt: Du spennsch!"

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Das Orchester "Ehemalige" vom HHO Stetten feierte sein 20-Jahre-Jubiläum

Ehemaligen-Orchester des HHO Stetten beim Proben
Sie proben für`s Konzert: die "Ehemaligen" sind für die leichte Muse und gängige Melodien bekannt.


Die "Ehemaligen" des Handharmonika Orchester Stetten i.R. feiern 20-Jahre-Jubiläum. Grund genug für die Musiker, einmal an einem Konzert des Vereins teilzunehmen. Und sich über das lange Bestehen dieses besonderen Orchesters zu wundern und zu freuen.

"Mir spieled aus Spaß an dr Freud." Ingrid Michalke ist seit 16 Jahren dabei und immer noch Feuer und Flamme für die "Ehemaligen" des Handharmonika Orchesters (HHO) Stetten.
"Ganz früher hießen wir mal Rentner-Orchester, aber das war dann doch nicht so ganz ideal." Wäre auch seltsam, denn schließlich spielt sehr wohl ein 71-jähriger mit, doch das jüngste Mitglied des Orchesters ist erst 21. Nicole Metzger war also erst ein Jahr alt, als die Ehemaligen, also die Pensionäre, gegründet wurden.
Dieses Jubiläum wird jetzt gefeiert. Am Samstag, 17.November, spielten die "Ehemaligen" auch auf dem Konzert. "Das ist das erste Mal, dass wir bei so einem Anlass spielen." Aufregung und Vorfreude sind entsprechend. Doch der neue Dirigent Martin Spieß hat sie durch heftiges Proben schon gut auf das Ereignis vorbereitet. Eigentlich sind die "Ehemaligen" aber auf  "Feschtle" abonniert und haben bei diesen Auftritten auch einen richtigen Fanclub, der immer mitzieht.
Da spielen sie dann ihre leichte Muse: von Märschen über Square-Dance bis zu Frank Sinatra-Songs ist alles dabei. Denn den unterschiedlichen Geschmäckern der vielen Generationen, die hier miteinander musizieren, muss gleichmäßig Futter angeboten werden. Streit gibt`s aber keinen: "Mir liebed älle." Das klingt glaubhaft.
Bei diesem Orchester kommt auch kein Stress auf. Denn geprobt wird nur von November bis Ende Mai. Im Sommer haben die Musiker dann frei. Das ist für die Wengerter gut, die in dieser Zeit viel zu arbeiten haben. Und die jungen Leute nutzen die warme Jahreszeit auch gern anderweitig. Wegen dieser besonderen Proben-Praxis hat dieses Orchester auch überhaupt keine Nachwuchs-Schwierigkeiten. 21 Leute spielen mit. Von diesen sind sieben noch aus der Gründungsmannschaft; alle anderen sind im Laufe der Jahre dazugestoßen. Doch wenn bei der Gründung vor zwanzig Jahren einer gesagt hätte, dass dieses Orchester mal so einen Erfolg haben wird, dann - ist Ingrid Michalke fest überzeugt, "no hättet mir gsagt: Du spennsch!".

Quelle: WKZ, 16.11.2001

Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de