Sommerorchester 2003: Probenwochenende in Kürnbach

Probewochenende des Sommerorchesters 2003

Am Freitag den 11. Juli trafen sich die Mitglieder des „AJ-BW - Sommerorchesters 2003“ zur ersten gemeinsamen Probenphase in der Musikakademie Kürnbach. Einige hatten bei der Anreise mit kilometerlangen Staus in brütender Hitze auf den Autobahnen zu kämpfen. Aber rechtzeitig zum Abendessen waren wir dann vollzählig.


Vor der ersten Probeneinheit begrüßte AJ-BW – Jugendbildungsreferent Claus Gregustobires (Stuttgart) als Organisator und Koordinator der Polen-Tournee alle Akkordeonisten und stellte die für dieses Jahr berufene Dirigentin Frau Beate Brenner (Hambrücken) sowie den Fachausschußvorsitzenden Musik Herrn Rolf Weinmann (Filderstadt) vor. Nach dem erforderlichen „Papierkram“, aktuellen Infobriefen zur Polenreise und einer Fragerunde gings gleich ans Musizieren. Immerhin sollte bis Sonntagabend ein komplettes Kirchen- und ein Unterhaltungsprogramm einstudiert werden.


Schließlich hatte die Dirigentin „ob der Wahnsinns-Hitze“ gegen 22.00 Uhr ein Einsehen und beendete die Probe. Alle Teilnehmer zogen es vor, den Rest des Abends - statt im schwülen Garten zusammen mit possierlichen Stechmücken - lieber im kühlen Gewölbekeller der Musikakademie zu verbringen, den Herr Gregustobires vorsorglich gleich mit angemietet hatte.


Jetzt übernahm die Betreuerin Nicole Metzger die Leitung und sorgte gut vorbereitet (als JuLeiCa-Inhaberin fiel ihr das gar nicht schwer) für viel Spaß und Spiel beim Kennenlernabend. Es wurde ausgezählt und 2er-Paare gebildet, die sich anschließend gegenseitig malen und dann der gesamten Gruppe gegenüber die „Portraits“ vorstellen mussten. „Grüne Monster“ und „codierte Bilder“ sorgten bei der Präsentation für viel spaßige Verwirrung und Gelächter.


Nachdem sich alle bei weiteren Spielen verausgabt hatten und die ersten schon zu Bett gingen, wollten jetzt noch ein paar besonders Hungrige etwas zu essen haben. Nur dumm, dass andere Hausgäste unseren Orchester-Kühlschrank bereits restlos geplündert hatten!!!

Jetzt hieß es also, spät nachts in der großen Weltstadt Kürnbach noch etwas zum Essen aufzutreiben. Irgend jemand hatte beim Herfahren einen Döner-Stand gesehen, und den suchten wir dann also: Kürnbach hatte schon sämtliche Gehwege hoch geklappt und der Döner zu. Mit knurrenden Mägen suchten wir ein Restaurant, zur Not auch eine Kneipe... Nach einer dreiviertel Stunde und immer wirrer werdenden Vorschlägen, wie wir jetzt noch jemand dazu bringen könnten, uns ein Essen zu machen, fanden wir auf dem Rückweg doch tatsächlich in unmittelbarer Nähe unseres Quartiers ein Bistro: es hatte noch geöffnet und – man glaubt es kaum – Futter für uns! Wären wir gleich in die richtige Richtung gelaufen, wären wir nach 2 Minuten schon da gewesen.


Gesättigt an der Unterkunft angekommen, stellte sich uns gleich das nächste Problem: Die Tür war zu! Angeblich sollte sie sich mit einem Zahlencode öffnen lassen, und wir ahnten es schon voraus: es funktionierte natürlich nicht. Nachdem die Tür sich allen Kombinationsversuchen widersetzte, kam Beate auf die glorreiche Idee, es doch mal mit dem Schlüssel zu versuchen. Und Abrakadabra: die Tür ging auf. Hundemüde fielen alle ins Bett.


Am nächsten Morgen waren zwar noch nicht alle ganz richtig wach, mussten aber doch schon zum Fototermin und „Sträflingsbilder“ von sich machen lassen. Samstag und Sonntag standen dann ganz im Zeichen intensivster Musikproben, lediglich unterbrochen von Essens- und kleinen Verschnaufpausen. Abends gab es dann eine größere Einheit zu „Polen – Land und Leute, Geschichte und Europa, Wirtschaft und Kultur“ sowie Internetrecherchen über die beiden großen Tourneestädte Krakau und Breslau.

Dirigentin Beate Brenner bezeugte nach der letzten Probe dem AJ-Sommerorchester’03 eine hohe Spielfreude mit „extremer Konzentrationsfähigkeit“ (erst recht bei der Hitze) und lobte die gesamte Mannschaft, die an einem einzigen Wochenende schon zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammen gewachsen ist.

Am 1. August startet dann ein großer, moderner Reisebus der Firma Wilk ab Flehingen und Filderstadt Richtung Dobrodzien / Polen. Als Busfahrer steht uns wieder „der Adam“ (Südtirol’02-Tournee) zur Verfügung, der erst vor kurzem von der Busfahrervereinigung für 1 Million Reisekilometer geehrt wurde.

Polen: wir kommen !

Und wenn es klappt, dann gibt’s dieses Jahr ein kleines Online-Tagebuch, direktemang aus Polen, mit Fotos und kleinem Text dazu. Hoffentlich haben wir diesmal ne brauchbare Leitung....


Nicole Metzger / Claus Gregustobires

Banner Akkordeonjugend Baden-Württemberg

 

 

(Logo)

Weitere Informationen:

Probenwochenende in Kürnbach

Die Orchestermitglieder

Mit dem Sommerorchester 2003 nach Krakau

Krakau City Guide