Bericht und Bilder vom Konfliktmanagement-Seminar in Weil der Stadt

Jugendleiterlehrgang Konfliktmanagement

Tja, da haben wir nun eine Jugendleitercard, die sogenannte JuLeiCa, und stellen nach intensiver und erfolgreicher Nutzung fest: Ende Dezember 2003 wird sie ungültig! "Ist das denn schon so lange her, dass ich den Grundlehrgang gemacht habe...?", fragte sich mancher Besitzer und erinnerte sich, dass alle 3 Jahre zur Verlängerung der Besuch von Aufbau- und Vertiefungs-Seminaren vorgeschrieben ist.

(Gruppenfoto)

v.l.n.r. stehend: Klaus Scheuble, Joe Herrigel,
Christine Friedrich, Philipp Jarosch, Brigitte Scheiblauer,
Klaus Fiderer
v.l.n.r. knieend: Regina Rieger, Martin Merkel,
Silvia Jerg

Gut, dass sich die 3 Musik-Jugendverbände Akkordeon-, Bläser- und Chorjugend Baden-Württembergs (kurz ABC-Musikjugend BW) zu verbandsübergreifenden Lehrgangsangeboten zusammen geschlossen haben. Und rechtzeitig für die Verlängerung meldeten sich aus der ABC- Musikjugend 8 hochmotivierte JuLeiCa-Inhaber zum 2-tägigen Aufbauseminar "Konfliktmanagement in der Jugendarbeit" an. Als ausrichtender Verband lud die Akkordeonjugend BW wieder in die Landesakademie Weil der Stadt ein.

Jeder, der in der Jugendarbeit tätig ist, wird immer wieder mit den verschiedensten Konfliktsituationen konfrontiert. Eine dauerhafte Lösung gestaltet sich oft sehr schwierig und erfordert eine Menge Hintergrundwissen und Fingerspitzengefühl. Nach dem Kennenlernen beschäftigten wir uns mit den Grundlagen von Konflikten. Wir diskutierten ihre Entstehung, erfuhren einiges über Kommunikationsmodelle sowie Feedback und hörten zum ersten Mal das Schlagwort "aktives Zuhören". Dieses "aktive Zuhören", welches wir sofort in Zweierteams übten, sollte uns durch den ganzen Kurs begleiten und wurde sogar (unbewußt ?) in der Freizeit angewendet.


Am zweiten Tag des Lehrgangs setzten wir uns dann intensiv mit den 5 Phasen der Mediation, einem sich immer weiter verbreitenden Verfahren zur Streitschlichtung, auseinander und versuchten gleich nach dem theoretischen Input das Erlernte in Rollenspielen praktisch zu trainieren.

So war es dann auch kein Wunder, dass alle Kursteilnehmer mit dem Seminar und vor allem mit dem Dozenten Klaus Scheuble von der LAK Weil der Stadt mehr als zufrieden waren. Es hat in der lockeren und lustigen Atmosphäre einfach Spaß gemacht, dieses Wochenende zusammen zu verbringen und gemeinsam unser Wissen zu erweitern.

Schließlich verteilte Jugendbildungsreferent Claus Gregustobires noch eine Broschüre über die Änderungen im neuen Jugendschutzgesetz sowie ein Faltblatt mit dem Titel "Alkohol ... voll normal !?" (anzufordern über www.ajs-bw.de).


Bei der anschließenden Diskussion wurde uns schnell klar, dass hier viel "Konfliktstoff" verborgen liegt und wir als Vereinsjugendleiter auch in diesen Bereichen eine ganz besondere Verantwortung haben. Das zeigte sich darin, dass einige Teilnehmer gleich nach dem nächsten Vertiefungsseminar nachfragten: nämlich zum Themenbereich Jugendschutz und Alkohol ... Es wäre wichtig, dass die ABC-Jugend auch diese heiklen Themen in einem Wochenendlehrgang behandelt.

Wir Teilnehmer sind uns alle sicher, dass uns das Erlernte nicht nur in der Jugendarbeit im Verein sondern auch darüber hinaus nützlich sein wird und können die Teilnahme an solchen Aufbauseminaren allen JuLeiCa-Inhabern und solchen, die es noch werden wollen, ohne Einschränkung empfehlen.

Weitere Fotos...


Martin Merkel, Ehningen

Banner Akkordeonjugend Baden-Württemberg

 

 

(JuLeiCa)

Bericht vom Konfliktmanagement-Seminar

Noch Plätze frei beim Aufbaukurs II

Unser Lehrgangsangebot 2003

Lehrgangsinhalte, allg. Infos zur JuLeiCa

Linkseite Jugendarbeit: JuLeiCa - die Jugendleiterkarte

JuLeiCa - Informationen und Forum

Landesakademie Weil der Stadt

Musikakademie Kürnbach