Sommerorchester 2015: Da steckt Herzblut drin!

Akkordeon Grenzenlos

Unter diesem Motto hat der Akkordeon-Club-Meckenbeuren zum Konzert in den Kulturschuppen eingeladen und seine Gäste restlos begeistert. Mit dem eigenen Hauptorchester, das viel Können bewiesen hat, mit dem Sommerorchester der Akkordeonjugend Baden-Württemberg, mit preisgekrönten jungen Musikern, Profimusikern und Lokalmatador Matthias Walser: Eine Meisterleistung in Sachen Musik und Logistik.

Aus allen Himmelsrichtungen sind am Sonntag die Akkordeonspieler und spielerinnen am Gleis 1 zusammengekommen und haben es bewiesen: „Das Akkordeonspiel ist grenzenlos“. Gemeint ist nicht nur das Hauptorchester, das mit den „Episodes“ von Adolf Götz das Konzert eröffnete und sehr abstrakt daher kam, mal skurril, mal bedrückend und dann wieder frisch und frei. Es waren auch die vielen herrlichen Kombinationen, wie der Rojo Tango von Pablo Ziegler, dem „Lokalmatador“ und Tenor Matthias Walser seine beeindruckende Stimme gab. Oder aber Menuhin Reinen an der Violine, der das Orchester beim „Il Postione“ von Luis Enrique Bacalov begleitete und gleich danach Rudolf Hartmann am Akkordeon im Duett.

Mit viel Leidenschaft gingen die beiden Profimusiker ans Werk, bei den „Variationen über ein Thema von Mozart KV131“, bei den Volkstänzen, beim Bubamara von Goran Bregovic, bei den Ungarischen und Rumänischen Tänzen und beim Tango. „Man muss sich halt was trauen“, erklärte Hartmann die Lebendigkeit und Besonderheit in ihrem Spiel, das von Improvisationen lebte und perfekter Harmonie. Ihnen nach eiferten die Jugendlichen vom Sommerorchester der Akkordeonjugend Baden-Württemberg, die ihre erfolgreiche Konzerttournee mit dem Besuch in Meckenbeuren abschlossen.

Wie das Hauptorchester eröffneten auch sie ihr Konzert mit einem Werk von Adolf Götz, dem beliebten Komponisten fürs Akkordeon. Beim „Konzert für Posaune“ von Nikolai Rimski-Korsakow bekamen sie Unterstützung vom Posaunisten Felix Unselt, der sich auf Landesebenen schon einen Preis erspielte. Temperamentvoll servierten sie die „Children von Sanchez“ und die „Forrest Gump Suite“ mit Sandra Nille am Klavier. Mit „Udo Jürgens in Concert“ schlossen sie ihr Konzert und spielten als Zugabe den Radetzky Marsch für ihre Gäste. „In jedem Jahr wird dieses Orchester neu besetzt“, erklärte Rolf Weinmann, vom Dachverband der Akkordeonjugend Baden-Württemberg DHV, mit ausgezeichneten jungen Musikern aus dem ganzen Land.

Er lobte die brillanten jungen Musiker und den Dirigenten Maic Widmann für ihren großen Einsatz über die Vereinstätigkeiten hinaus und für ihr leidenschaftliches Spiel: „Klasse, wie viel Spaß sie selbst dabei haben“.

Der war ihnen anzusehen und animierte die Gäste zu noch mehr Applaus. Den gab es zuhauf für all die guten Musiker und für die Organisatoren Helmut Mirl und die die Bezirksdirigentin Dagmar Vogel-Mirl. Freundschaftliche Verbundenheit und die Liebe zur Musik brachten sie alle ans Gleis 1 und gemeinsam erbrachten sie mit Leichtigkeit den Beweis: „das Akkordeon ist grenzenlos“.

erschienen in der Schwäbischen Zeitung Tettnang (wie)

Preisgekrönte junge Musiker:
Das Sommerorchester 2015 in Meckenbeuren
Felix Unseldt harmoniert auch an der Posaune
bestens mit dem Akkordeon-Orchester
Professionell das Publikum begeistert:
Menuhin Reinen (Violine) und Rolf Hartmann (Akkordeon)

Banner Akkordeonjugend Baden-Württemberg

Sommerorchester 2015

Konzert Meckenbeuren 06.03.2016

Programm Meckenbeuren 06.03.2016

Konzert Ulm 13.8.2015

On Tour

Programmheft

Ausschreibung

Ausschreibung (PDF)

Anmeldung (PDF)


Kontakt:

Sommerorchester der
DHV-Akkordeonjugend BW

Talstraße 5
72667 Schlaitdorf
Tel. 07127/21606
E-Mail: so@akkordeonjugend.de