Online-Tagebuch vom Sommerorchester 2003: Donnerstag, 07.08.2003

Donnerstag, 07.08.2003

Erholungstag



Heute durften wir eine Stunde länger schlafen, doch um 10.00 Uhr stand schon unsere letzte gemeinsame Probe an.


Im Anschluss daran boten wir dem Personal des Internats sowie den Internatskindern eine kleine Kostprobe unseres Repertoires. Sie waren erstaunt, wie gut moderne und populäre Musik mit einem Akkordeonorchester klingen kann.


Nach dem Mittagessen nahmen alle Teilnehmer gerne das Angebot an, zusammen mit den polnischen Freunden zu einem nahegelegen Badesee zu gehen.


Entspannt uns ausgeruht trafen wir uns vor dem Abendessen mit Herrn Bürgermeister Czaja auf dem Marktplatz, wo er uns wieder viel Interessantes über Dobrodzien, über das polnische Schulsystem und über die Probleme der Jugend bei der Arbeitssuche erzählte. Auch die deutsche Minderheitsproblematik in Polen wurde diskutiert. Darüber haben wir in unserer Schule so gut wie nichts gehört.


Letztes großes Konzert in Zebowice


Nach dem Abendessen fuhren wir auch schon zu unserem letzten Konzert nach Zebowice. Auch diesmal waren viele Zuhörer anwesend.


Im Anschluß an das Kirchenkonzert betete die Gemeinde für uns ein Ave Maria, damit wir eine gesunde Heimfahrt nach Deutschland haben mögen. Dass alle für uns beteten und anschließend auch noch ein Kirchenlied für uns sangen, erstaunte uns, da wir diese Religiösität in unserem Kulturkreis so nicht gewohnt sind. Es war ein sehr bewegendes Ereignis. Wir hoffen, daß die Leute trotz Arbeitslosigkeit und zum Teil großer Armut ein paar Zloty für die Renovierung des Dachstuhls und der großen Decke des Caritas-Hauses Zebowice gespendet haben, denn auch dieses Konzert haben wir als Benefiz gespielt. Als letzte Zugabe spielten wir wieder das "Ave Maria" von Bach/Gounod. Strahlende Gesichter in den Kirchenbänken waren ein schöner Lohn für uns.


Abschied im Kulturhaus von Zebowice


Sobald wir die Instrumente verladen hatten, spazierten wir alle gemeinsam zum Kulturhaus von Zebowice, wo uns bereits die Blaskapelle, deutschstämmige Einwohner der Stadt Zebowice und ein leckeres, mit großem Aufwand zubereitetes Buffet erwarteten. Wie erwartet, verlief der Abend sehr gemütlich, und nachdem wir uns gestärkt hatten, hielt Herr Bürgermeister Waldemar Czaja eine kurze aber eindrucksvolle Rede. Anschließend überreichte er persönlich mit Handschlag jedem Mitglied des Sommerorchesters eine Mappe mit einem Aquarell der Stadt und einem persönlichem Dankschreiben. Auch eine sehr edle Tasse und ein dicker Notizblock konnte nachher jeder sein eigen nennen. Auch wir überreichten unsere Gastgeschenke, die wir zu Hause vorbereitet hatten und Claus hielt ebenfalls eine lustige Abschieds- und Dankrede, die Ditmar schnell und gekonnt übersetzte.


Wir verbrachten noch einen netten und wirklich geselligen Abend mit allen unseren neu gewonnenen Freunden. Doch dann hieß es wirklich Abschied nehmen. Es gab lange Umarmungen und sogar auch ein paar Tränen, bevor wir dann schließlich in den Bus stiegen und zurück zum Internat fuhren. So schnell ist die Woche vergangen. Das hätte keiner bei der ersten Probe in Kürnbach gedacht. Hoffentlich lassen uns die Zöllner bei der Ausreise nicht wieder so lange am Schlagbaum stehen.


Banner Akkordeonjugend Baden-Württemberg

 

 

(Logo)

Online-Tagebuch

Startseite
Freitag, 01.08.2003
Samstag, 02.08.2003
Sonntag, 03.08.2003
Montag, 04.08.2003
Dienstag, 05.08.2003
Mittwoch, 06.08.2003
Donnerstag, 07.08.2003


Weitere Informationen:

Probenwochenende in Kürnbach
Die Orchestermitglieder
Mit dem Sommerorchester 2003 nach Krakau
Ausschreibung