Bericht vom 19. Osterseminar der Akkordeonjugend am 17.-20.04.2001 in Trossingen

Schlaflose Nächte und "DHV"

Foto von der Orchesterarbeit

Am Dienstag, den 17.04.2001 trafen sich in Trossingen 29 zumeist jugendliche Akkordeonfreunde zum 19. Osterseminar. In zwei Orchestern wurde unter der Leitung von Stefan Hippe bzw. Helmut Quakernack der Kampf gegen Vorzeichen und Tempi aufgenommen. Nebenbei kamen auch Rhythmik, "Muha", und Dirigieren für Anfänger nicht zu kurz. Die bei Heiderose Riefler erlernten Kenntnisse des Dirigierens konnten dann in den Orchestern praktisch angewandt werden.

Am Mittwochabend wurde uns von Ina Henning demonstriert, was auf dem Akkordeon alles machbar ist. Bei einem dieser Stücke aus den Epochen Bacock, Klassik und Moderne wurde sie von Simone Gisinger auf der Geige begleitet.

Die Teilnehmer hatten die Aufgabe, den Donnerstagabend selbst zu gestalten. Das Ergebnis war ein zweistündiges unterhaltsames Programm, das u.a. aus einem Schwäbisch-Kurs für Anfänger und einem rhythmischen Sketch bestand. Auch die anwesenden Teilnehmer des zeitgleichen C3-Lehrganges waren begeistert.

Die "schlaflosen Nächte" beanspruchten stark das "DHV" (=Durchhaltevermögen), welches jedoch durch Tischtennis, Tischfußball usw. gestärkt wurde.

Mit der Verteilung der Urkunden endete am Freitag das durchaus gelungene Osterseminar. Die Teilnehmer verabschiedeten sich voneinander und versprachen, nächstes Jahr wieder zu kommen. In diesem Sinne bis zum Jubiläumsseminar (20.) im Jahr 2002.

Katja Imhof, Sabrina Erb, Katharina Lutz

Banner Akkordeonjugend Baden-Württemberg