Fotoimpressionen zum 7. Landes-Musik-Festival

Fotoimpressionen zum 7. Landes-Musik-Festival

Auch dieses Jahr engagierte sich die DHV-Akkordeonjugend Baden-Württemberg im überfachlichen Bereich beim Landesmusikfestival der Laienmusikverbände BW. Der für die Ausrichtung 2004 beauftragte Schwäbische und der Baden-Württembergische Sängerbund veranstalteten diesen besonderen Tag am 24. April in Esslingen am Neckar. In zahlreichen Arbeitskreisen und Sitzungen wurde dafür in monatelanger Vorbereitung eine gewaltige logistische Arbeit gestemmt. Für die AJ-BW übernahm Claus Gregustobires einen Platz im „AK Kinder- und Jugendbereich“ und stellte alle Aktionen unter das Motto „Mittelalter“.

So konnten sich dann die Festivalbesucher auf dem mittelalterlich-historischen Schwörhof der ehemaligen freien Reichsstadt an unseren Ständen in den verschiedensten Disziplinen bei einem „Spielstraßen-Ritterturnier“ versuchen. Dazu gehörten unter anderem:

Armbrust-Schießen


Hindernis-Sackhüpfen


Den Ritter sicher durch den Käsewald zur Prinzessin zu führen


Einen Burgturm zum Einsturz zu bringen


Beim Bauernkegeln alle Sieben zu treffen


Ersatzweise konnte auch beim Stelzen- und Hockeylauf, mit der Erbsenmaschine oder beim Sandsäckchenzielwurf die fehlende Punktzahl noch geschafft werden.

Um das „Ritterturnier“ aber auch in einem mittelalterlichen Ambiente zu veranstalten und spielerisch geschickt verpackt zur Bildung beizutragen, vermittelte Herr Gregustobires im zuständigen Arbeitskreis der ABC-Musikjugend BW (Akkordeon / Bläser / Chor) einige Attraktionen...

So zum Beispiel den „Sangesmann Wolfgang von Uckersdorf“, der mit seinem Handwagen durch die Menge zog und mittelalterliche Gesetze und Bauernregeln verkündete, Minnelieder und gegen die Obrigkeit sang oder im Lumpendeutsch interessante Einblicke in die Vergangenheit gab.


Schnell zog er jung und alt in seinen Bann und beantwortete alle Fragen zum Thema Mittelalter mit großer Sachkenntnis.


 

Oder auch die Ausstellung mittelalterlicher Instrumente: ein gelungener Beitrag durch den Instrumentenbauer Herr Pauly, der wortgewaltig und wohlkostümiert die Laufkundschaft ins Schwörhaus lockte, wo er dann mit seiner Frau den Besuchern nach historisch belegten Bauanleitungen selbst hergestellte Psalter, Sackpfeifen und Drehleiern zeigte, erklärte und auf ihnen musizierte.


Während dann Yayas Klangtheater im Nebenraum mehrmals am Tag mit den Kleinsten auf musikalische Schatzsuche ging, nahm das Ehepaar Pauly einige ihrer wertvollen Instrumente auch mit auf den großen Hof hinaus und ließ das Publikum selber probieren.


Zusätzlich konnte man auch bei der „Marketendery“ mittelalterliche Gebrauchsgegenstände und Tuche erwerben und sich über die Herstellung informieren oder am Nachbarstand sich mit „edlem Geschmeide“ eindecken, wobei viele Kinder auch Spaß beim „Perlen fischen und Edelsteine aussieben“ hatten.


Die Feuerschlucker und Jongleure vermittelte die Bläserjugend BW.


Und wer in all dem Trubel lieber etwas Ruhe wollte, den führte die Akkordeonjugend ins nahegelegene Schreibermuseum, wo mit Schere und Farbstiften mittelalterliche und neuzeitliche Papiermodelle gebastelt werden konnten.


So wurde für über 600 Schwörhof-Besucher ein riesiger Markt der Möglichkeiten organisiert, zu dem der Arbeitskreis noch ein historisches Karussell und eine Klangexperimentenwand aus Autoteilen in der Umgebung des Schwörhofs organisierte.


Die Zusammenarbeit der ABC-Musikjugend war vortrefflich, und es zeigte sich wieder einmal: nur gemeinsam können Probleme und plötzlich auftretender „Sand im Getriebe“ bewältigt werden. Ab einer gewissen Projektgröße jedoch nicht auf rein ehrenamtlicher Basis.

Bis zum Abend wurden 384 gesiegelte Urkunden ausgegeben, die den Besitzer in den Ritterstand erhoben.


Dazu gehörten nicht nur kleine Besucher, sondern auch erstaunlich viele Eltern und größere Geschwister, die alle sehr viel Spaß hatten.

Als Organisator sagte AJ-Bildungsreferent Claus Gregustobires einen ganz besonderen Dank an Wolfgang Ray (Handharmonika-Spielring Zuffenhausen-Stammheim) und Angelika Blessing (Berkheimer Akkordeonorchester), die zusammen mit vielen Vereinsmitgliedern von morgens bis abends die einzelnen Stationen betreut haben. Dank für die Pavillons incl. Auf- und Abbau und das Siegeln der Urkunden ging an Heinrich Müller (FSJ Bläserjugend BW), sowie an die Herren Wais und Unger ein Dankeschön für die Überstellung von Aushilfspersonal zu den Stoßzeiten.

Von den Beiträgen der über 90 Musikvereine, die auf Esslinger Plätzen, in Kirchen und Hallen musizierten, haben die Schwörhof-Betreuer allerdings nur in ihrer 30-minütigen Pause etwas mitbekommen, waren aber - ebenso wie ca. 3000 Festivalbesucher - begeistert von der unglaublichen Vielfalt des Laienmusizierens in Baden-Württemberg. Das nächste Landes-Musik-Festival wird dann der Badische Sängerbund am 18. Juni 2005 in Ladenburg, der ältesten Stadt Nordbadens, ausrichten.

Christoph Gerber

Banner Akkordeonjugend Baden-Württemberg

 

 


Weitere Informationen:

Kinder- und Jugendaktionen zum Landes-Musik-Festival 2004 in Esslingen

Mittelalterlicher Markt auf dem Landesmusikfestival am 24.04.2004 in Esslingen

Landesmusikfestival 2004 in Esslingen

Landesmusikfestival 2003 in Rastatt/Ötigeim

Landesmusikfestival 2002 in Stuttgart